Wirtschaft
Erst zahlen, dann verladen - Ermittler gehen bei der Lufthansa-Tochter diesem Verdacht nach.
Erst zahlen, dann verladen - Ermittler gehen bei der Lufthansa-Tochter diesem Verdacht nach.(Foto: picture alliance / dpa)

Verdacht auf Bestechung: Büros bei Lufthansa-Tochter durchsucht

Bei der Frachttochter der Lufthansa sollen Mitarbeiter Schmiergelder für Aufträge gezahlt worden sein. Einem entsprechenden Verdacht gehen die Ermittler nach. In mehreren Bundesländern durchsuchen sie Räumlichkeiten.

Ermittler haben Räume der Lufthansa-Frachtsparte Cargo durchsucht. Ein Sprecher der Lufthansa-Tochter bestätigte die Durchsuchungen, nachdem "Spiegel Online" darüber berichtet hatte. Die Ermittler würden dabei auch dem Verdacht gegen einen Beschäftigten bei Lufthansa Cargo nachgehen, sagte der Sprecher. Lufthansa Cargo kooperiere und wolle laufende Ermittlungen nicht kommentieren.

Laut "Spiegel Online" besteht ein Korruptionsverdacht gegen mindestens einen Spitzenmanager bei Lufthansa Cargo. Es habe Razzien bei insgesamt 17 Objekten in verschiedenen Bundesländern gegeben, darunter auch die Räumlichkeiten der Lufthansa-Frachttochter in Frankfurt, sagte eine Sprecherin der Behörde. Insgesamt werde wegen des Verdachts auf Bestechung gegen fünf Personen ermittelt.

"Spiegel Online" zufolge sollen drei der Verdächtigen Schmiergelder gezahlt und die beiden anderen sie angenommen haben. Das Geld sei im Gegenzug für lukrative Aufträge geflossen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen