Wirtschaft
Der in Bremen geborene Blessing ist erst 52 Jahre alt.
Der in Bremen geborene Blessing ist erst 52 Jahre alt.(Foto: dpa)

Angebot zurückgewiesen: Commerzbank-Chef Blessing hört auf

Commerzbank -Vorstandschef Blessing kündigt überraschend seinen Rücktritt an. Der 52-Jährige teilt mit, dass er seinen noch ein Jahr laufenden Vertrag zwar erfüllen, aber nicht verlängern will. Der Aufsichtsrat nimmt das "mit großem Bedauern zur Kenntnis".

Commerzbank-Chef Martin Blessing verzichtet auf eine Vertragsverlängerung. Er habe dem Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus-Peter Müller mitgeteilt, dass er ein entsprechendes Angebot nicht annehmen wolle, teilte die Commerzbank in Frankfurt am Main mit. Blessing wolle seinen bis Ende Oktober 2016 laufenden Vertrag aber "gerne erfüllen". Blessing hatte den Posten des Vorstandsvorsitzenden der Commerzbank im Mai 2009 übernommen.

Aufsichtsratschef Müller hatte Blessing Finanzkreisen zufolge bereits im Sommer einen neuen Vertrag angeboten. Er habe Blessings Entscheidung "mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen, aber seinen Respekt für diese Entscheidung und seine hohe Wertschätzung für die erfolgreiche Arbeit von Martin Blessing bekundet", hieß es in der Mitteilung vom Sonntag.

Die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers hatte die Commerzbank im Herbst 2008 schwer getroffen. Kurz zuvor hatte das Geldhaus die Dresdner Bank übernommen, in deren Bilanzen sich durch die Pleite große Risiken offenbarten. Um durch die Finanzkrise zu kommen, erhielt die Bank damals mehr als 18 Milliarden Euro vom Staat und begann daraufhin ein striktes Sparprogramm, Tausende Mitarbeiter wurden entlassen. Am Montag legt die Commerzbank neue Quartalszahlen vor.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen