Wirtschaft
Europas größte Volkswirtschaft profitiert derzeit von einer Art zusätzlichem Konjunkturpaket.
Europas größte Volkswirtschaft profitiert derzeit von einer Art zusätzlichem Konjunkturpaket.(Foto: picture alliance / dpa)

Ifo-Index steigt erneut: Deutsche Wirtschaft setzt auf Aufschwung

Der Optimismus in den deutschen Unternehmen ist ungebremst - das zeigt sich am Ifo-Index, dem wichtigsten deutschen Konjunkturindikator. Dieser steigt zum fünften Mal in Folge - und sogar stärker als erwartet. Das hat ganz bestimmte Gründe.

Das Geschäftsklima in der deutschen Wirtschaft hat sich im März stärker als erwartet aufgehellt. Der Optimismus im verarbeitenden Gewerbe hat deutlich zugenommen. Der Ifo-Index stieg auf 107,9 Punkte von 106,8 im Februar, wie das Ifo-Institut in München unter Berufung auf seine Umfrage unter 7000 Managern mitteilte. Das ist der fünfte Anstieg in Folge. Volkswirte hatten einen Stand von 107,3 prognostiziert. Die befragten Unternehmen beurteilten sowohl ihre aktuelle Geschäftslage als auch die Geschäftsaussichten für die nächsten sechs Monate besser als im Vormonat.

Der Index der Lagebeurteilung stieg auf 112,0 von 111,3 im Vormonat - erwartet worden war ein Stand von 111,9. Der Index der Geschäftserwartungen legte um 1,4 Punkte auf 103,9 zu. Hier war ein Stand von 103 Punkten prognostiziert worden. "Die deutsche Wirtschaft expandiert weiter", kommentierte das Ifo-Institut das Ergebnis. Das Geschäftsklima im verarbeitenden Gewerbe besserte sich erneut. Die befragten Unternehmen waren zufriedener mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Auch der Optimismus für die kommenden Geschäfte nahm merklich zu. Die Produktionspläne stiegen auf den höchsten Stand seit Mai 2014.

Europas größte Volkswirtschaft profitiert derzeit von einer Art zusätzlichem Konjunkturpaket. Denn der niedrige Ölpreis drückt die Kosten vieler Firmen und sorgt für mehr Kaufkraft bei den Verbrauchern. Zudem schiebt der niedrige Euro die Exporte nach Übersee an. Viele Ökonomen trauen der Wirtschaft in diesem Jahr bis zu zwei Prozent Wachstum zu, nach 1,6 Prozent 2014. Helaba-Analyst Ralf Umlauf erklärte den fünften Anstieg des Geschäftsklimas in Folge auch mit Erholungstendenzen innerhalb der Eurozone. "Ein Prozess, der unseres Erachtens auch in den kommenden Monaten noch anhalten dürfte", sagte er.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen