Wirtschaft
Video

Griff in den Geldspeicher: Euro-Disneyland braucht Rettungsspritze

Dem Disneyland in Paris gehen die Besucher aus. In diesem sind fast zwei Millionen Gäste weniger zu Mickey und Co gekommen als noch vor zwei Jahren. Entsprechend wächst Verlust. Nun soll Geld aus den USA helfen. Der Aktienkurs reagiert mit einem Absturz.

Das Disneyland Paris muss mit einem Milliarden-Notplan durch sein Mutterhaus gerettet werden: Wie die Betreibergesellschaft Euro Disney mitteilte, werden rund 420 Millionen Euro durch das US-Mutterhaus Walt Disney Company direkt zur Verfügung gestellt. Weitere 600 Millionen Euro Schulden würden in Anteile umgewandelt.

Walt Disney hält derzeit knapp unter 40 Prozent an Euro Disney, die einen Marktwert von rund 110 Millionen Euro hat. Der Präsident von Euro Disney, Tom Wolber, machte das schwierige wirtschaftliche Umfeld in Europa für die Krise verantwortlich.

Immer weniger Besucher kommen ins Disneyland bei Paris.
Immer weniger Besucher kommen ins Disneyland bei Paris.(Foto: dpa)

Der Freizeitpark rund um Mickey Mouse im französischen Marne-la-Vallée bei Paris, der zu den wichtigsten Touristenattraktionen in Frankreich zählt, schreibt seit vielen Jahren rote Zahlen. Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2014 war die Besucherzahl erneut gesunken - auf 14,1 Millionen, wie das Unternehmen mitteilte. Zum 20. Geburtstag des Parks waren 2012 noch rund 16 Millionen Besucher gekommen.

120 Millionen Euro Verlust

Euro Disney drohen in diesem Jahr wegen sinkender Besucherzahlen große Verluste. Die Betreibergesellschaft rechnet damit, dass sich der Nettoverlust auf 110 Millionen bis 120 Millionen Euro ausweitet, nach einem Minus von 78 Millionen im vergangenen Jahr. Der Gesamtumsatz dürfte um ein bis drei Prozent auf 1,27 Milliarden bis 1,30 Milliarden Euro sinken.

Walt Disney wird seine französischen Tochter zudem weiter verschulden und die Fälligkeit bestehende Verbindlichkeiten verlängern. In der Folge werden die Gesamtverbindlichkeiten von Euro Disney auf brutto 1,75 Milliarden von 1,71 Milliarden Euro zunehmen.

Die Aktien von Euro Disney fielen nach der Ankündigung in den Keller, sie gaben bis gegen Mittag um rund 17 Prozent auf 2,88 Euro, nachdem sie zwischenzeitlich sogar bis auf 2,71 Euro eingebrochen waren.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen