Wirtschaft
Facebook bereitet den Börsengang vor.
Facebook bereitet den Börsengang vor.(Foto: REUTERS)

Ende des Turbo-Wachstums?: Facebook boomt langsamer

Facebook präsentiert weiterhin beeindruckende Zahlen: Wenige Wochen vor dem erwarteten Börsengang knackt das Netzwerk die Marke von 900 Millionen Nutzern. Doch das gigantische Wachstum der Vorjahre ist vorbei. Zudem geht der Gewinn zurück.

Video

Facebook kann sein enormes Wachstumstempo nicht halten. Dies zeigt ein Blick ins Innenleben des Internet-Unternehmens, den Investoren kurz vor dem geplanten Börsengang erhaschen können. Denn das soziale Netzwerk legte seinen aktualisierten Börsenprospekt vor. Und manches, was die Geldgeber dort lesen, könnte ihnen sauer aufstoßen.

So stieg der Umsatz im Vergleich zum ersten Quartal 2011 zwar um 45 Prozent auf 1,06 Mrd. US-Dollar. Für jede normale Firma wäre das ein Traumwert. Doch vom Senkrechtstarter Facebook sind Beobachter Besseres gewohnt. Das Plus hatte von 2009 auf 2010 noch bei 154 Prozent gelegen. Von 2010 auf 2011 waren es immerhin noch 88 Prozent mehr.

Marketing drückt Gewinn

Im Vergleich zum Schlussquartal ging der Umsatz sogar zurück – um 6 Prozentpunkte. "Das musste irgendwann geschehen", sagte Anupam Palit von GreenCrest Capital zum Umsatz. Das Wachstum werde sich verlangsamen. Brian Wieser von der Pivotal Research Group wies darauf hin, dass Facebook als ein Unternehmen wahrgenommen werde, das sehr schnell wachse. Unter diesen Umständen bereite jede Wachstumsschwäche - "egal ob in Folge oder jährlich" - den Investoren Sorge. Facebook erwirtschaftet den größten Teil des Umsatzes mit Werbung.

Auch beim Gewinn musste Facebook zu Jahresbeginn Abstriche machen. Netto verdiente Facebook 206 Mio. Dollar und damit 12 Prozent weniger als vor einem Jahr. Facebook führte das unter anderem auf Ausgaben für den bevorstehenden Börsengang zurück, der vermutlich im Mai stattfinden wird. Außerdem gebe es saisonale Schwankungen bei der Werbung. Dieser Effekt sei in der Vergangenheit durch das rasante Wachstum verdeckt worden.

Zugleich wuchsen die Ausgaben deutlich: Sie lagen nunmehr bei 677 Mio. Dollar – und damit fast doppelt so hoch wie vor einem Jahr. Der Kostensprung kommt nicht von ungefähr: Facebook verkündete in den vergangenen Tagen eine Serie von Zukäufen. Erst am Montag gab das soziale Netzwerk bekannt, dass es für 550 Mio. US-Dollar rund 650 Patente von Microsoft übernehmen will. Die Rechte betreffen unter anderem Technologien für Werbung, Suche, Inhalte, Soziale Netzwerke und Sicherheit.

Üppiger Börsenwert

Zuvor hatte Facebook die Übernahme des virtuellen Fotoservices Instagram für rund 1 Mrd. Dollar angekündigt - der größte Zukauf in der Firmengeschichte. Die Zahl der Mitarbeiter sei in den vergangenen zwölf Monaten um etwa 1100 auf 3539 gestiegen, so Facebook.

Zugleich wurde bekannt, dass Facebook im ersten Quartal die Marke von 900 Millionen Nutzern überschritten hat - das sind mehr als die Bevölkerungen der USA und der Europäischen Union zusammen. Ende Dezember waren es 845 Millionen gewesen. Das Unternehmen erwirtschaftet den größten Teil seines Geldes mit Werbung, jedoch werden andere Einnahmequellen wie Onlinespiele immer wichtiger. Sie steuerten zuletzt beinahe ein Fünftel zum Umsatz bei.

Facebook dürfte in wenigen Wochen den größten Börsengang eines Internetunternehmens aller Zeiten hinlegen mit Einnahmen von aktuell 5 Mrd. Dollar. Der gesamte Börsenwert von Facebook - also inklusive der Anteile, die bei den Alteigentümern verbleiben - wird auf bis zu 100 Mrd. Dollar geschätzt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen