Wirtschaft
Neben Nutella sollen bald die anderen Produkte der Firma auf nachhaltiges Palmöl umgestellt werden.
Neben Nutella sollen bald die anderen Produkte der Firma auf nachhaltiges Palmöl umgestellt werden.(Foto: picture alliance / dpa)

Frühstücken mit gutem Gewissen: Ferrero stellt Nutella-Rezept um

Die Frühstückscreme Nutella besteht zu einem erheblichen Anteil aus pflanzlichem Fett. Hersteller Ferrero verkündet nun: Ab sofort kommt in die Schokopaste nur noch ethisch einwandfreies Palmöl. Doch nicht alle sehen das uneingeschränkt positiv.

Für den Brotaufstrich Nutella wird an den Produktionsstandorten in Deutschland, Frankreich und Italien nur noch Palmöl für den Brotaufstrich verwendet, das zu hundert Prozent als nachhaltig zertifiziert ist, teilte Ferrero mit. Bis Ende 2014 wolle das Unternehmen auch alle anderen Ferrero-Produkte mit nachhaltig produziertem Palmöl herstellen, erklärte die Deutschland-Niederlassung in Frankfurt am Main. Ferrero produziert etwa Kinderschokolade, Mon Chéri, Duplo und Hanuta.

Ferrero verwendet nach eigenen Angaben Palmöl, das von der Organisation RSPO (Runder Tisch für nachhaltiges Palmöl) zertifiziert wird. Es wird laut der Organisation auf Plantagen produziert, die "soziale, umweltrelevante und wirtschaftliche Kriterien" berücksichtigen und unabhängig kontrolliert werden. Der RSPO war 2004 auf Initiative der Umweltschutzorganisation WWF gegründet worden; Mitglieder sind neben Naturschutzorganisationen Ölpalmenpflanzer, Palmölverarbeiter, Händler sowie Banken und Investoren.

Kritiker monieren die Auflagen des RSPO jedoch als zu schwach - bei Landraub, Vertreibung indigener Völker und der Zerstörung von Primär-Regenwald seien keine wirkungsvollen Strafen vorgesehen; riesige Ölpalmen-Plantagen in Monokultur könnten per se nicht nachhaltig sein.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen