Wirtschaft
Mit Gas verspekuliert: Energy Future steht vor dem Bankrott. Schuld sind Finanzinvestoren.
Mit Gas verspekuliert: Energy Future steht vor dem Bankrott. Schuld sind Finanzinvestoren.(Foto: Reuters)

40.000.000.000 Dollar Schulden: Größtem Energiekonzern Texas' droht Pleite

Die Enron-Pleite rückt in den USA wieder ins Bewusstsein: Ende 2001 meldet der Energier-Händler Insolvenz an, der Schuldenberg geht in die zig Milliarden. Nun blüht dem Unternehmen Energy Future das gleiche Schicksal. Die Schuld liegt bei Finanzinvestoren.

In den USA steht eine Milliarden-Pleite bevor: Der größte Energieversorger von Texas schlittert ungebremst auf die Insolvenz zu. Das US-Unternehmen Energy Future (EFH) teilte mit, dass die Gespräche mit den Gläubigern abgebrochen wurden. Die in Dallas ansässige Firma kämpft mit Verbindlichkeiten im Umfang von 40 Milliarden Dollar.

Kreisen zufolge sollten am Freitag Zinszahlungen von 270 Millionen Dollar fällig sein. Ob diese beglichen wurden, war zunächst unklar. Viele der Gläubiger waren davon ausgegangen, dass EFH die Zahlung auslässt und stattdessen Insolvenz anmeldet.

EFH war 2007 aus der TXU Corporation hervorgegangen. Damals kaufte ein Konsortium aus den Finanzinvestoren KKR, TPG und der zu Goldman Sachs gehörenden Beteiligungsgesellschaft den Konzern in einer fremdfinanzierten Übernahme für 45 Milliarden Dollar. Dem Unternehmen wurde ein enormer Schuldenberg zu einem Zeitpunkt aufgehalst, als die Erdgaspreise einbrachen und die Kohlekraftwerke unrentabel wurden.

Es werden Erinnerungen an Enron wach. Der Energie-Riese hatte im Dezember 2001 Insolvenz angemeldet. Der Schuldenberg lag bei 30 Milliarden Dollar, der Umsatz wurde mit 40 Milliarden Dollar ausgewiesen. Enron hatte seine Bilanzen gefälscht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen