Wirtschaft
Augenblicke des Glücks: Gamer Joey Chiu neben Jack Tretton (r), Chef Sony-Sparte Computer Entertainment of America.
Augenblicke des Glücks: Gamer Joey Chiu neben Jack Tretton (r), Chef Sony-Sparte Computer Entertainment of America.(Foto: REUTERS)

Eine Million Konsolen: Gamer reißen sich um Playstation

Der japanische Technologiekonzern Sony will in vier Monaten fünf Millionen Exemplare der neuen Playstation an die Kunden bringen. Der Verkaufstart verläuft überragend. Dabei sind die Konsolen bislang nur in Nordamerika erhältlich.

Der japanische Elektronikriese Sony hat kurz nach Verkaufsstart seiner neuen Playstation in Nordamerika die Marke von einer Million Geräten geknackt. In den ersten 24 Stunden sei die Spielekonsole entsprechend häufig in den USA und Kanada veräußert worden, teilte der Konzern mit.

Seit 15. November befindet sich die Playstation 4 für 399 Dollar in den USA im Handel. In Europa und Lateinamerika geht es Ende des Monats noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft los. Kurz zuvor wird auch die neue Xbox von Konkurrent Microsoft erhältlich sein. Sie kostet 499 Dollar.

User monieren Probleme - Sony wiegelt ab

Sony hat es sich zum Ziel gesetzt, bis zum Ende des Geschäftsjahres im März rund fünf Millionen Playstation 4 zu verkaufen. Die Japaner hoffen darauf, dass ein Erfolg der Spielekonsole den gesamten Konzern stützt. Erst Ende Oktober hatte das Unternehmen nach einem Quartalsverlust seine Gewinnziele für das Geschäftsjahr kassiert.

Allerdings gibt es offenbar auch Beschwerden über technische Schwierigkeiten, wie der Techblog AllThingsD Wall "Street Journal" berichtete. Einige der ersten Nutzer berichten von Probleme mit Überhitzung und der TV-Verbindung.

Wie viele Exemplare betroffen sind, war von Sony bislang nicht zu erfahren. Bislang hieß es, dass 0,4 Prozent der Konsolen - 4.000 von einer Million - fehlerhaft sein könnten. "Das ist innerhalb unserer Erwartungen für eine Produktneueinführung", hieß es.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen