Wirtschaft
Die Fluggesellschaft mit dem Känguru hat massive Probleme.
Die Fluggesellschaft mit dem Känguru hat massive Probleme.(Foto: dpa)

Mit dem Rotstift aus der Krise: Qantas baut massiv Stellen ab

Die australische Fluggesellschaft Qantas verzeichnet im zweiten Halbjahr 2013 kräftige Verluste. Die Unternehmensführung reagiert mit dem Abbau Tausender Arbeitsplätze. Die Anleger reagieren auf das miese Ergebnis mit Verkäufen.

Die australische Fluggesellschaft Qantas Airways wird nach einem hohen Verlust in der ersten Hälfte ihres Geschäftsjahres 5000 Arbeitsplätze streichen. Wie das Unternehmen mitteilte, werde es zudem gepachtete Flughafen-Terminals abstoßen, Flugzeugbestellungen hinauszögern und Streckenverbindungen löschen.

Qantas meldete für die sechs Monate zwischen Juli und Dezember einen Verlust von 235 Millionen australischen Dollar (etwa 154 Millionen Euro). Im zweiten Halbjahr 2012 hatte die Airline noch einen Gewinn von 109 Millionen australischen Dollar erwirtschaftet.
Bereits im Dezember hatte Qantas angekündigt, 1000 Stellen zu streichen. Die nun angekündigten Jobverluste erfolgen zusätzlich und sollen bis zum Geschäftsjahr 2017 greifen. Die Fluggesellschaft beschäftigt derzeit rund 33.000 Menschen.

"Es ist klar, dass sich der Markt, in dem Qantas operiert, verändert hat", sagte der Vorstandsvorsitzende Alan Joyce, in einer Pressemitteilung. Er sagte, die australische Luftfahrtpolitik habe eine Chancenungleichheit im Wettbewerb geschaffen, welche die strukturellen wirtschaftlichen Veränderungen verstärke.

Starke Konkurrenz

Wie viele andere globale Fluggesellschaften kämpft Qantas mit einer flauen internationalen Nachfrage, steigenden Treibstoffpreisen und heftiger Konkurrenz durch Fluglinien aus dem Nahen Osten auf den internationalen Strecken.

Auf den einst lukrativen Verbindungen innerhalb Australiens liefert sich Qantas zudem einen erbitterten Preiswettbewerb mit dem Rivalen Virgin Australia, der drei staatlich unterstützte Großaktionäre besitzt - Air New Zealand, Singapore Airlines und Etihad Airways aus Abu Dhabi.

An der Börse kamen die Neuigkeiten gar nicht gut an. Die Qantas-Aktie verlor kräftig.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen