Wirtschaft

"Habe kein Vertrauen mehr": Ramsauer greift BER-Chef an

Bundesverkehrsminister Ramsauer fordert, den Chef des Berliner Großflughafens BER zu entlassen. Schwarz wäre "längst weg", wenn es nach ihm gegangen wäre. Der Manager steht wegen der Verzögerungen bei dem Bauprojekt unter Druck.

Peter Ramsauer.
Peter Ramsauer.(Foto: picture alliance / dpa)

Mit ungewöhnlich deutlichen Worten hat sich Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) dafür ausgesprochen, den Berliner Flughafenchef Rainer Schwarz zu feuern. "Wenn es nach dem Bundesverkehrsminister allein ginge, wäre der Vorsitzende, die Geschäftsführung schon längst weg", sagte Ramsauer in der ARD. "Ich habe kein Vertrauen mehr in ihn." Mit einem Anteil von 26 Prozent an der Flughafengesellschaft könne der Bund aber nicht allein schalten und walten.

Schwarz steht wegen der Verzögerungen beim Bau des neuen Hauptstadtflughafens BER seit Monaten in der Kritik. Auch der Haushaltsausschuss des Bundestages dringt deshalb auf seine Entlassung. Die Länder Brandenburg und Berlin als weitere Anteilseigner verhindern dies aber bislang. Ramsauer sagte, er habe bereits darauf hingewiesen, dass es erste ernstzunehmende Anzeichen dafür gebe, dass auch der neue Eröffnungstermin am 27. Oktober 2013 möglicherweise nicht gehalten werden könne. "Aber noch gehen wir davon aus, dass das Management das hinbekommt."

Der neue Flughafen sollte ursprünglich 2011 eröffnen. Wegen Mängeln unter anderem beim Brandschutz wurde der Termin jedoch wiederholt verschoben. Berichten zufolge soll der Airport mittlerweile statt ursprünglich 2,8 Milliarden jetzt mindestens 4,3 Milliarden Euro kosten.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen