Wirtschaft

Streichorgie im Hypothekenbereich: Rotstift regiert bei Wells Fargo

Wells Fargo hat sich bereits von tausenden Mitarbeitern getrennt.
Wells Fargo hat sich bereits von tausenden Mitarbeitern getrennt.(Foto: REUTERS)

Die Schwäche im Hypothekengeschäft, die den US-Banken derzeit zu schaffen macht, hat Folgen für die Mitarbeiter. Der größte Hypothekenfinanzierer der Vereinigten Staaten, Wells Fargo, setzt weitere 925 Mitarbeiter vor die Tür. Seit Juli hat die Bank damit mehr als 6200 Stellen im Hypothekengeschäft gestrichen.

Wells Fargo hatte letzte Woche im Rahmen des Quartalsbericht mitgeteilt, im Zeitraum von Juli bis September 5300 Stellen in dem Bereich abzubauen. Analysten schätzen, dass die US-Institute mehr als 10.000 Hypotheken-Jobs im zurückliegenden Vierteljahr gestrichen haben. Citigroup kommt dabei auf 1000 Stellen, die Bank of America auf 2100.

Den größten Kahlschlag gibt es aber bei Wells Fargo. Die Einnahmen des Instituts aus dem Hypothekengeschäft sind im dritten Quartal um 43 Prozent auf 1,61 Milliarden US-Dollar eingebrochen. Topmanager der Bank hatten immer betont, dass die Bank die Schwankungen des US-Häusermarktes gut kennt und sich schnell auf Veränderungen einstellen kann.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen