Wirtschaft

Weltbank sieht düstere Zukunft: Russische Wirtschaft taumelt gen Rezession

Russland befindet sich nach Angaben der Weltbank an der Schwelle zur Rezession. Die Institution senkte ihre Wachstumsprognosen für die kommenden beiden Jahre drastisch. Neben hausgemachten Problemen setzen die westlichen Sanktionen Russland zu.

In einem Moskauer Supermarkt. Die Russen konsumieren weniger.
In einem Moskauer Supermarkt. Die Russen konsumieren weniger.(Foto: picture alliance / dpa)

Die Weltbank hat ihre Wachstumsprognosen für Russland drastisch gekappt. In den nächsten zwei Jahren werde die russische Wirtschaft wegen mangelnder Strukturreformen und den westlichen Sanktionen fast stagnieren, sagt die in Washington ansässige Institution voraus. In ihrem Halbjahresbericht senkte die Weltbank ihre Wachstumsprognose für 2015 auf 0,3 von bisher 1,5 Prozent und für 2016 auf 0,4 von 2,2 Prozent.

Selbst wenn die Sanktionen schnell aufgehoben würden, werde die Wirtschaft nur in Trippelschritten vorankommen, erklärten die Experten der Weltbank. Und eine Verschärfung der geopolitischen Spannungen würde eine kleine Rezession verursachen. Sogar im besten Szenario - die geopolitischen Spannungen gehen schlagartig zu Ende und alle Sanktionen werden bis Ende 2014 aufgehoben - rechnet die Weltbank nur mit einem Wachstum von 0,9 Prozent im Jahr 2015 und 1,3 Prozent im Jahr 2016.

"Die Wirtschaft befindet sich an der Schwelle zu einer Rezession und wird dort für einige Zeit bleiben", sagte Birgit Hansl, die führende Russland-Volkswirtin der Weltbank und die Hauptautorin des Berichts.

Russische Prognose optimistischer

Das Wachstum der russischen Wirtschaft ist in der ersten Jahreshälfte fast zum Stillstand gekommen. Der Konsum ging zurück und die Investitionen schwanden, während die westlichen Sanktionen empfindlich trafen. Die russische Regierung hat ihre Wachstumsprognosen zurückgeschraubt, rechnet aber für 2015 immer noch mit einem Zuwachs von 1,2 Prozent und für 2016 von 2,3 Prozent.

Michal Rutkowski, Weltbank-Direktor in Russland, sagte, die Prognosen der Weltbank seien pessimistischer als jene der Regierung, weil die Weltbank in den nächsten Jahren nur mit einer langsameren Erholung der Investitionen und einem viel schwächeren Konsum rechne. "Die politische Unsicherheit über den ökonomischen Kurs, den das Land einschlagen wird, wirft einen langen Schatten auf die mittelfristigen Aussichten Russlands", erklärte die Weltbank in ihrem Bericht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen