Wirtschaft
Schaeffler-Vorstandschef Klaus Rosenfeld will die Zusammenarbeit mit Conti weiter vorantreiben.
Schaeffler-Vorstandschef Klaus Rosenfeld will die Zusammenarbeit mit Conti weiter vorantreiben.(Foto: picture alliance / dpa)

"Das Potenzial ist groß": Schaeffler will mehr Teamarbeit mit Conti

Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler will enger mit Continental kooperieren. Nachdem die Kapital- und Führungsstruktur sowie die strategische Ausrichtung geklärt sei, solle die Zusammenarbeit mit Continental weiter vorangetrieben werden, sagte Schaeffler-Vorstandschef Klaus Rosenfeld im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".

"Das Potenzial für beide Firmen ist groß. Es gibt erste gute Ansätze. Wir wollen aber mehr", sagte Rosenfeld. Seine Stellvertreter, Peter Gutzmer, ergänzte: "Themen wie autonomes Fahren, Hybridantrieb, E-Mobilität, aber auch die Zukunft des Verbrennungsmotors eröffnen viele gemeinsame Möglichkeiten." Bislang arbeiten die beiden Unternehmen demnach nur projektbezogen zusammen.

Schaeffler ist mit 46 Prozent größter Aktionär bei Continental. Das Unternehmen hatte sich 2009 mit der Übernahme des dreimal so großen Conti-Konzerns übernommen und in einer existenzbedrohenden Übernahmeschlacht einen immensen Schuldenberg angehäuft. Um diesen abzutragen, verkauften die Franken im vergangenen Jahr einen Anteil an dem Hannoveraner Konzern. Im Oktober finanzierte Schaeffler seine Milliarden-Schulden um.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen