Wirtschaft

Putin-Freund verkauft Firma: Oligarch ist schneller als Sanktionen

Wer clever handelt, kommt weiter: Das hat sich der russische Milliardär und Putin-Freund Timtschenko wohl auch gedacht. Er verkauft seine Firmenanteile in der Schweiz genau einen Tag bevor US-Sanktionen greifen und verhindert damit die Kontensperrung.

Gennadi Timtschenko: sechstreichster Mann Russlands. Reich war er angeblich schon vor seiner Freundschaft zu Putin.
Gennadi Timtschenko: sechstreichster Mann Russlands. Reich war er angeblich schon vor seiner Freundschaft zu Putin.(Foto: REUTERS)

Nur einen Tag vor der Verschärfung der US-Sanktionen  gegen Russland hat ein Vertrauter von Staatschef Wladimir Putin seine Anteile an einer Firma in der Schweiz verkauft und damit eine Kontensperre in den USA verhindert. Gennadi Timtschenko, laut dem US-Magazin "Forbes" der sechstreichste Mann Russlands, veräußerte Mitte der Woche alle seine Aktien an dem von ihm mitgegründeten Ölhandelsunternehmen Gunvor mit Sitz in Genf, wie die Firma mitteilte. Er habe damit "möglichen Sanktionen zuvorkommen wollen".

Die USA hatten in der Krim-Krise ihre Strafmaßnahmen gegen Russland am Vortag verschärft und weitere ranghohe russische Regierungsvertreter und Vertreter der russischen Wirtschaftselite auf ihre Sanktionsliste gesetzt. Unter ihnen war auch der 61-jährige Timtschenko. Dessen Geschäfte im Öl- und Gashandel stünden "in direktem Zusammenhang" zu Putin, erklärte das US-Finanzministerium. Sollte er Konten in den USA besitzen, seien diese ab sofort eingefroren.

Gunvor teilte mit, Timtschenko habe alle seine Anteile an seinen Geschäftspartner Thorbjörn Törnqvist verkauft. Dieser sei nun mit einem Anteil von 87 Prozent Mehrheitsaktionär der Firma. So könne Gunvor seine Geschäfte ohne Angst vor Sanktionen weiterbetreiben.  Eine Sprecherin des US-Finanzministeriums bestätigte dies auf Anfrage: Auch die Konten von Gunvor in den USA wären eingefroren worden, hätte sein Anteil an der Firma mehr als 50 Prozent betragen.

Gunvor bestritt energisch, dass auch Putin selbst Anteile an dem Unternehmen besitze. Gunvor handelt mit russischem Öl und Gas. Die Firma war im Jahr 2000 von Timtschenko mitgegründet worden. Der Umsatz im Jahr 2012 betrug mehr als 90 Milliarden Dollar (etwa 65 Milliarden Euro). Damit ist das Unternehmen eines der größten in der Branche weltweit. Gunvor ist auch in Deutschland präsent. Die Gruppe besitzt eine Raffinerie in Ingolstadt und verkauft Heizöl in Bayern.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen