Wirtschaft
Die japanische Küste nach Erdbeben und Tsunami.
Die japanische Küste nach Erdbeben und Tsunami.(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Zweitteuerstes Jahr nach "Katrina": Swiss Re zieht Katastrophenbilanz

Das Jahr 2011 wird nach Einschätzung des Rückversicherers Swiss Re mit seinen Erdbeben, Überflutungen und Stürmen als das bisher teuerste in die Geschichtsbücher eingehen. Den gesamten volkswirtschaftlichen Schaden beziffern Experten des Rückversicherers auf 350 Mrd. US-Dollar nach 226 Mrd. US-Dollar im Vorjahr.

Rückversicherer: Die Rückersicherung für größere Schadensfälle.
Rückversicherer: Die Rückersicherung für größere Schadensfälle.(Foto: REUTERS)

Aufkommen muss die Versicherungswirtschaft nach vorläufigen Schätzungen der Nummer zwei Nummer der Rückversicherungsbranche nach Münchener Rück allerdings nur für eine Schadenlast von rund 108 Mrd. US-Dollar. Kostspieliger war bisher nur das Jahr 2005 als der Wirbelsturm "Katrina" die US-Südstaatenmetropole New Orleans zerstörte: Damals betrugen die versicherten Schäden 123 Mrd. US-Dollar.

Dreifach-Katastrophe in Japan

Die mit Abstand größte Katastrophe - in menschlicher und ökonomischer Hinsicht - ereignete sich dem Erdbeben mit nachfolgendem Tsunami in Japan im März, der das Atomkraftwerk Fukushima zerstörte: Die meisten der in diesem Jahr 30.000 Toten durch Naturkatastrophen gingen auf das Konto des Tsunamis. Generell seien in vielen erdbebengefährdeten Ländern die Menschen nicht gegen diese Naturkatastrophen abgesichert, sagte der Chef-Ökonom von Swiss Re. Deshalb trifft die Katastrophe die Branche nur mit rund 35 Mrd. US-Dollar.

Das Beben in Neuseeland im Februar schlägt mit zwölf Mrd. US-Dollar versicherten Schäden zu Buche und die schweren Überschwemmungen in Thailand vom Oktober mit bis zu elf Mrd. US-Dollar.

Die Schätzung von Branchenprimus Münchener Rück für die Schadenbelastung der Branche wird Anfang Januar erwartet. Bei Unternehmen wie der Swiss Re oder der Munich Re schließen Versicherungsunternehmen Verträge ab, um bei kapitalen Schäden, wie etwa Erdbeben, nicht in eine Schieflage zu geraten. Die Rückversicherer können größere Schadenssummen stemmen.

Bilderserie
Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen