Wirtschaft
Viele deutschen Bauern machen die Politik für die niedrigen Preise von Milch und Fleisch verantwortlich.
Viele deutschen Bauern machen die Politik für die niedrigen Preise von Milch und Fleisch verantwortlich.(Foto: picture alliance / dpa)

Deutscher Bauern unter Druck: Tausende beantragen Hilfszahlungen

Niedrige Preise für Milch und Fleischprodukte machen den deutschen Bauern das Leben schwer. In vielen Fällen ist die Lage inzwischen so prekär, dass die Landwirte Beihilfen beantragen müssen - ohne baldige Aussicht auf Besserung.

Überangebote an Milch und Fleisch setzen die deutschen Bauern zunehmend unter Druck. Bundesagrarminister Christian Schmidt sagte in Berlin, rund 7800 in Not geratene Milchbauern und Tiermäster hätten im Dezember Anträge auf Beihilfen gestellt. Die Landwirte würden durchschnittlich 7600 Euro bekommen, um Kredite von bis zu 700.000 Euro überbrücken zu können.

Nach derzeitigem Stand stammen die meisten Anträge aus Bayern (rund 2500), gefolgt von Niedersachsen (knapp 1900) und Nordrhein-Westfalen (knapp 1200). Der Deutsche Raiffeisenverband, ein Zusammenschluss von Genossenschaften in der Agrarwirtschaft, schätzt, dass für sie auch das erste Halbjahr 2016 wegen eines Überangebots für Milch- und Fleischproduzenten schwierig wird. Erst in der zweiten  Jahreshälfte rechnet die Organisation wieder mit steigenden Preisen.

Für Bauern in Deutschland stehen Beihilfen in einer Höhe von insgesamt rund 60 Millionen Euro zur Verfügung. Europaweit hatte die EU-Kommission im September ein Hilfsprogramm im Wert von insgesamt 500 Millionen Euro angekündigt. Zuvor waren wegen der stark gesunkenen Preise für Milch und Fleisch zahlreiche Bauern auf die Straße gegangen.

Als Mitursachen der Krise galten die russischen Einfuhrverbote für landwirtschaftliche Güter sowie eine gesunkene Nachfrage aus China. Daneben war Ende März in Europa die Milchquotenregelung ausgelaufen, die seit den 80er Jahren die Produktion begrenzte. Seither können Bauern so viel Milch produzieren, wie sie wollen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen