Wirtschaft
Hans Rudolf Wöhrl (re.) mit seiner Frau Dagmar.
Hans Rudolf Wöhrl (re.) mit seiner Frau Dagmar.(Foto: Freud / CC BY-SA 3.0)

Mit Regionalverbindungen Lufthansa trotzen: Wöhrl plant europäische Fluglinie

Der deutsche Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl will sein Fluggeschäft weiter ausbauen. Die irische Fluglinie Cityjet soll mit seiner Intersky zu einer Regionalfluglinie verschmelzen. Gemeinsam sollen sie es mit der großen Konkurrenz am Himmel aufnehmen können.

Der fränkische Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl will einem  Bericht zufolge eine europäische Regionalfluglinie aufbauen. Er werde die Fluggesellschaft Cityjet kaufen und mit seiner Linie Intersky vereinigen. Das kündigte er der "Wirtschaftswoche" an. Er fügte hinzu: "Dabei geht es darum, beide zu einer neuen, in ganz Europa aktiven Regionallinie zu machen, die groß genug ist, um nicht von den Großen wie Lufthansa verdrängt zu werden." CityJet ist eine Tochter von Air France-KLM.

Die Übernahme sei zwar formal noch nicht abgeschlossen, stehe jedoch unmittelbar bevor. Er habe ein verbindliches Angebot abgegeben, sagte Wöhrl dem Blatt. "Verhandlungen wird es keine mehr geben, vielmehr muss die Anhörung der Mitarbeitergremien abgeschlossen sein, bevor das Angebot angenommen werden kann. Einer Zustimmung bedarf es dabei nicht", sagte Wöhrl.

"Es gibt einen Markt für Geschäftsleute"

"Immer mehr Regionen leiden unter dem Mangel an Flugverbindungen", erklärte der 66-Jährige. "Es gibt in Europa nicht nur Billigflug und Geschäft für die großen Monopolisten wie Lufthansa, sondern auch einen Markt für Regionalverbindungen für Geschäftsleute abseits der großen Wirtschaftszentren in Europa."

Hans Rudolf Wöhrl hatte 1970 zunächst gemeinsam mit seinem Bruder Gerhard das Modehaus Wöhrl von seinen Eltern in Nürnberg übernommen. In der Flugbranche machte sich Wöhrl einen Namen, als er im Jahr 2003 die Deutsche BA für einen Euro von ihrer Muttergesellschaft British Airways kaufte. 2006 verkaufte er DBA dann an Air Berlin.

Die in Dublin ansässige CityJet hat ihre Basis am London City Airport und bietet mit 38 Flugzeugen wöchentlich 480 Flüge in Europa an. InterSky betreibt mit fünf Flugzeugen vor allem Verbindungen zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen