Wirtschaft
Der Dow Jones kennt am Dienstag nur einen Weg: nach oben.
Der Dow Jones kennt am Dienstag nur einen Weg: nach oben.(Foto: AP)

Kauflaune an der Wall Street: Dow legt weiter zu

Wenig Störfeuer der politischen Krisenherde, die Händler an der Wall Street können sich wieder auf ihr Geschäft konzentrieren. Am Dienstag heißt das: Kaufen. Die Immobiliendaten regen offensichtlich den Appetit an - nicht nur auf Apple.

Gute Konjunkturdaten und das Ausbleiben weiterer Hiobsbotschaften aus den diversen Krisengebieten haben die Wall Street den zweiten Tag in Folge beflügelt. Der Immobilienmarkt schürte Konjunkturoptimismus, auch die Inflationsentwicklung fiel nach dem Geschmack der Börsianer aus. Vor allem die Baubranche boomt. So wurden im Juli deutlich mehr Baugenehmigungen erteilt und Bauvorhaben in Angriff genommen als erwartet. Damit summierten sich die Baubeginne auf das höchste Niveau seit November 2013.

"Der Häusermarkt stellt eine unverzichtbare Größe dar, wenn es um langfristiges Wirtschaftswachstum in den USA geht", kommentierte Marktstrategin Natalie Trunow von Calvert Investments die positiven Daten. Zumal von der Geldpolitik kurzfristig kein Störfeuer drohte, denn die Inflation in den USA blieb im Juli weiter schwach. Dies ließ der US-Notenbank den Spielraum, an ihrer lockeren Geldpolitik zur Stützung der Wirtschaft festzuhalten.

Der Dow-Jones-Index gewann 0,5 Prozent auf 16.919,59 Punkte. Der S&P-500 stieg um 0,5 Prozent auf 1981,60 Zähler und der Nasdaq-Composite um 0,4 Prozent auf 4040,13 Punkte. Letzterer kletterte wie schon am Vortag auf ein Jahreshoch.

Apple-Aktie stoppt kurz vor Allzeithoch

Apple sprangen um 1,4 Prozent auf Jahreshoch und erstmals seit dem jüngsten Aktiensplit wieder über die 100-Dollar-Marke - auch bis zu einem neuen Allzeithoch fehlte nicht mehr viel. Angesichts der Vermarktungschancen des neuen  iPhones hielten Marktteilnehmer die Titel des Technologiekonzerns für ein Schnäppchen.

Der ehemalige Microsoft-CEO Steve Ballmer tritt nach 14 Jahren vom Board des Softwarekonzerns zurück. Die Aktie reagierte jedoch kaum, sie gewann mit dem Gesamtmarkt 0,5 Prozent. Mit Home Depot hatte ein wichtiger Vertreter des US-Einzelhandels nicht nur überraschend gute Quartalszahlen vorgelegt, sondern auch einen optimistischen Ausblick geliefert - ein Lichtblick in der Branche, die zuletzt vorwiegend Negativschlagzeilen produziert hatte. Die Aktie kletterte um 5,6 Prozent und erreichte ein Rekordhoch.

Textileinzelhändeler kann Händler überzeugen

Die Wettbewerberpapiere der Baumarktkette Lowe's zogen um 2,1 Prozent an und markierten ein Jahreshoch. Das Unternehmen wird am Mittwoch über den Verlauf des zweiten Quartals informieren.

Im Blick standen auch einige Titel aus dem Textileinzelhandel. So hatte Urban Outfitters zwar mehr umgesetzt und verdient als erwartet, aber niedrigere Margen verzeichnet. Anleger konzentrierten sich auf das Positive, die Aktie legte um 4,5 Prozent zu. American Apparel hatte seinen Verlust verringert und stand überdies kurz vor der Einigung mit potenziellen Geldgebern. Die Titel schnellten um 9,1 Prozent empor. Bei Aeropostale kam die Rückkehr von Julian Geiger auf den Posten des CEO gut an. Die Aktie schoss um 19,4 Prozent nach oben.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen