Wirtschaft
An der Wall Street dürften die Anleger am Pfingstmontag weiter Rekorde jagen.
An der Wall Street dürften die Anleger am Pfingstmontag weiter Rekorde jagen.(Foto: picture alliance / dpa)

Börsianer nehmen Gewinne mit: Wall Street schleicht sich zum Rekord

Nach dem historischen Höchststand vom Freitag geht es an den US-Börsen am Montag deutlich ruhiger zu. Fallende Kurse gibt es zwar nicht. Aber der Rekordjagd geht etwas die Puste aus.

Die Wall Street hat auch zu Wochenbeginn ihre Rekordjagd fortgesetzt. Allerdings ging die Dynamik doch deutlich zurück. Zwar schlossen der Dow-Jones-Index und auch der S&P-500 erneut auf Rekordständen, doch ohne wichtige Konjunkturdaten fehlte es dem Markt an Impulsen. Erst gegen Ende der Woche stehen mit den Einzelhandelsumsätzen für Mai und dem Index der Verbraucherstimmung der Universität Michigan für Juni wieder wichtige Daten auf der Agenda. Anzeichen für einen größeren Rückschlag nach dem Erreichen neuer Allzeithochs machte Analyst Joao Monteiro von Valutrades aber ebenfalls nicht aus

Der Dow-Jones-Index gewann 0,1 Prozent auf 16.943 Punkte. Die neue Rekordmarke liegt nun bei 16.970 Zählern. Der S&P-500 stieg um 0,1 Prozent auf 1.951 Punkte und schloss damit fünf Punkte unter seinem neuen Allzeithoch. Der Nasdaq-Composite rückte um 0,3 Prozent auf 4.336 Punkte vor. Umgesetzt wurden 0,61 (Freitag: 0,64) Milliarden Aktien. Dabei standen 1.898 (2.308) Kursgewinnern 1.207 (807) -verlierer gegenüber. Mit einer unveränderten Tendenz schlossen 126 (115) Titel.

Den Titeln von Hittite Microwave machte die Übernahme durch den Halbleiterkonzern Analog Devices ordentlich Beine. Für den Kurs ging es um 28,6 Prozent nach oben. Die Transaktion bewertet Hittite mit 2,45 Milliarden Dollar. Die Papiere von Analog Devices legten um knapp 5 Prozent zu.

Family Dollar schnellten um 13,4 Prozent empor, nachdem Großinvestor Carl Icahn laut einer Mitteilung an die Wertpapieraufsicht 9,4 Prozent an dem Einzelhändler erworben hat. Er begründete dies damit, dass die Aktie unterbewertet sei und kündigte Diskussionen mit dem Management an, wie der Aktionärswert erhöht werden könne.

Der Handel stand dagegen ganz im Zeichen von Übernahmen und Fusionen. Im Lebensmittelsektor scheint Tyson Foods aus der Übernahmeschlacht um Hillshire Brands als Sieger hervorzugehen, nachdem das Unternehmen etwa 1 Milliarde US-Dollar mehr geboten hat als Pilgrim's Pride zuvor. Hillshire Brands zogen um 5,3 Prozent an, während Tyson 6,5 Prozent verloren. Die Aktien von Pilgrim's Pride reduzierten sich um 6,7 Prozent.

Idenix Pharmaceuticals schossen um 229 Prozent in die Höhe. Das Biopharma-Unternehmen wird vom Pharmariesen Merck & Co für 3,85 Milliarden Dollar geschluckt. Damit zahlt Merck mehr als das Dreifache des Idenix-Schlusskurses vom Freitag. Merck-Titel stiegen um 0,2 Prozent.

Apple wurden erstmals seit 2005 wieder gesplittet gehandelt nach einem Aktiensplit im Verhältnis 1 zu 7. Die Aktie legte trotz der deutlichen Aufschläge im Vorfeld des Splits um weitere 1,6 Prozent auf 93,70 Dollar zu.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen