Wissen
Das Wort "Hangeul" in Hangeul.
Das Wort "Hangeul" in Hangeul.(Foto: Wikipedia)

Fundsache, Nr. 1183: Ältestes Dokument zu Alphabet

Hangul ist eine koreanische Buchstabenschrift, die erst seit dem 15. Jahrhundert verwendet wird. Vorher musste Koreanisch mit chinesischen Schriftzeichen geschrieben werden. In einem Hut von König Sejong, unter dem Hangul eingeführt wurde, wird nun das älteste Schriftstück zum koreanischen Alphabet entdeckt.

Großer König: Statue von Sejong in Seoul.
Großer König: Statue von Sejong in Seoul.(Foto: picture alliance / dpa)

Südkoreas Wissenschaftler sind begeistert: In einer Kopfbedeckung von König Sejong dem Großen aus dem 15. Jahrhundert haben sie das älteste Schriftstück zum koreanischen Alphabet entdeckt. Ein südkoreanischer Sammler habe den uralten Hut des von den Koreanern zutiefst verehrten Monarchen in Japan erworben, sagte der Sprachforscher Lee Sang Gyu vor Journalisten. Im Inneren des Hutes seien Dokumente in der Schriftsprache Hangul (auch Hangeul) eingenäht gewesen.

Die Einführung der Hangul-Schrift gilt als wichtigstes Erbe von König Sejong, weil Koreanisch nicht länger in chinesischen Schriftzeichen geschrieben werden musste. Der Entstehung der Schrift gedenkt Südkorea jedes Jahr mit einem eigenen Feiertag. Sejong, auch "Sejong der Menschenfreund" genannt, regierte von 1418 bis 1450 auf der Halbinsel. Er wird in Südkorea bis heute verehrt, seine Statue ziert einen zentralen Platz in der Hauptstadt Seoul.

Es wird vermutet, dass die königliche Kopfbedeckung im 16. Jahrhundert zusammen mit unzähligen anderen Kulturgütern von japanischen Invasoren geraubt wurde. Der neue Besitzer spendete das historische Stück dem Staat. Der Hut werde dazu beitragen, "neues Licht auf die Entstehung der Hangul-Schrift und auf die monarchischen Bräuche" zu werfen, sagte Sprachforscher Lee von der Kyungpook Universität. Die königlichen Dokumente entstanden demnach zwei Jahre vor dem ältesten bislang bekannten Schriftstück in Hangul-Schrift.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen