Wissen
Ihrer Zeit voraus: die energiesparende Öllampe aus der Zeit Martin Luthers. Sie wurde in Wittenberg gefunden und wird nun im Zusammenhang mit dem Luther-Jubiläum 2017 restauriert.
Ihrer Zeit voraus: die energiesparende Öllampe aus der Zeit Martin Luthers. Sie wurde in Wittenberg gefunden und wird nun im Zusammenhang mit dem Luther-Jubiläum 2017 restauriert.(Foto: picture alliance / dpa)

Fundsache, Nr. 1186: Energiesparlampe aus Luther-Zeit

Fahles Licht in deutschen Wohnungen ist keine energiesparende Erfindung der jüngsten Zeitgeschichte. In Halle wird derzeit das wohl älteste Exemplar seiner Art restauriert: eine recyclebare Rapsöllampe.

Eine der weltweit ersten Energiesparlampen ist rund 500 Jahre alt und stammt aus Wittenberg. Die in mehrere Teile zerbrochene Lampe wird jetzt in der Werkstatt des Landesmuseums Halle in mühsamer Kleinarbeit zusammengesetzt. Der historische Fund aus der Luther-Zeit besteht aus grünglasierter Keramik und wurde 1995 neben dem einstigen Wohnhaus von Luthers Mitstreiter Philipp Melanchthon (1497-1560) entdeckt. "Öllampen sind alt, aber diese ausgeklügelte Bauart von Öllampen gibt es erst ab der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts", sagte Christian-Heinrich Wunderlich, der Leiter der Restaurierungswerkstatt.

Diese Lampen verbrauchten bei deutlich höherem Lichtanteil als ein Talglicht oder ein Kienspan "sehr wenig Öl", erläuterte der Fachmann. "Das lag daran, dass das nicht verbrannte Öl am Docht herunter lief und in einer Schale unter Lampe aufgefangen wurde und wieder zur Verbrennung nachgefüllt werden konnte."

Damals kam Raps in den Niederlanden als Kulturpflanze auf und verbreitete sich schnell in ganz Europa, sagte Wunderlich. "Raps war ertragreich und wurde zum idealen Brennstoff für Öllampen." Für die menschliche Nahrung war Rapsöl unbrauchbar, weil es einen hohen Anteil der leberschädigenden Erucasäure enthielt, erklärte der Experte. Dies änderte sich erst um 1980, als mit neuen Sorten die für den Menschen schädlichen Bestandteile herausgezüchtet wurden.

Obwohl es mit dem Raps im ausgehenden Mittelalter eine neue, nachwachsende Energiequelle gab, war der Brennstoff dennoch viel zu teuer, um ihn zu verschwenden. "Die Idee der Sparlampe ist also sehr alt, gerade weil Licht ein Luxusgut war. Möglicherweise hatte schon Luther eine solche Ölsparlampe benutzt", sagte der Fachmann. Zugleich belege der Fund, dass mit der Nutzung nachwachsender Rohstoffe auch die Idee vom Energiesparen verbunden war. Rapsöllampen wurden bis in das 19. Jahrhundert benutzt und erst von Petroleumlampen abgelöst. "Das sanierte Stück wird zum Luther-Jubiläum 2017 gezeigt.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen