Wissen
Die bekanntesten Aufnahmen des Atombombenabwurfs stammen von der US-Armee.
Die bekanntesten Aufnahmen des Atombombenabwurfs stammen von der US-Armee.(Foto: picture alliance / dpa)

Fundsache, Nr. 1175: Schwarz-Weiß-Foto von Hiroshima

Der Fund ist eine Sensation: Schon lange wissen Forscher um die Existenz eines Fotos, das am 6. August 1945 aus nur zehn Kilometern Entfernung von der Atomwolke über Hiroshima gemacht wurde. Jetzt, fast sieben Jahrzehnte nach dem Atombombenangriff auf Japan, ist die Schwarz-Weiß-Aufnahme des Atompilzes aufgetaucht.

Ein außergewöhnliches Foto des Atombombenangriffs auf Hiroshima vom 6. August 1945 ist in einer Grundschule der japanischen Stadt entdeckt worden. Die Schwarz-Weiß-Aufnahme zeige den in zwei Teile gespaltenen Atompilz, teilte eine Kuratorin des Hiroshima Peace Memorial Museums mit. Das Foto sei wahrscheinlich etwa eine halbe Stunde nach Abwurf der Bombe aus etwa zehn Kilometer Entfernung gemacht worden. "Die Existenz dieser Aufnahme war in den Geschichtsbüchern immer bekannt, aber es ist das erste Mal, dass tatsächlich ein Abzug entdeckt wurde", erklärte die Kuratorin.

Gefunden wurde das aufsehenerregende Foto zwischen Artikeln über den Atombombenangriff, die in der Honkawa-Grundschule in Hiroshima aufbewahrt wurden.

Die bekanntesten Bilder der enormen Explosion waren von der US-Armee aus der Luft aufgenommen worden. Durch die Bombe wurden schätzungsweise 140.000 Menschen getötet. Drei Tage nach dem Abwurf warf die US-Armee eine weitere Atombombe auf Nagasaki ab, die etwa 70.000 Menschen tötete. Sechs Tage später kapitulierte Japan.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen