Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Kindermatratze Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Kindermatratzen sind auf geringeres Gewicht sowie auf die noch nicht vollständig entwickelte Wirbelsäule und Muskulatur von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet.
  • Etwa ab 2 Jahren wird bereits eine Kindermatratze der nächsten Größenordnung fällig, um dem aus dem Gitterbett herauswachsenden Kind genug Platz zu bieten.
  • Fürs Gitterbett, den Kinderwagen aber auch fürs Hochbett gelten besondere Anforderungen an Material, Dicke und Härtegrad, um Risiken zu vermeiden und eine gute Schlafqualität zu gewährleisten.

kindermatratze-test

Eltern sollten bemüht sein, Ihrem Kind von Geburt an die besten Voraussetzungen für ein möglichst unbeschwertes Erwachsenenleben zu bieten. Unter anderem bei der Wahl einer guten Matratze können diese maßgeblich dazu beitragen, denn damit können Haltungsschäden und Verspannungen verhindert werden.

Laut Kinderbettmatratzen-Tests bedeutet dies nicht einmal unbedingt einen sonderlich tiefen Griff ins Portemonnaie, denn ein hoher Preis garantiert keine hohe Qualität und somit kann auch eine günstige Kindermatratze sehr zufriedenstellend sein. Auf welche Merkmale Sie stattdessen achten sollten und welche Matratzen sich für welches Alter am besten eignen, erfahren Sie in unserem Kindermatratzen-Vergleich 2020 auf n-tv.de.

1. Wozu braucht man eine Kindermatratze aus Tests?

baby schlaeft auf kindermatratze

Kindermatratzen sind für das geringe Gewicht und den noch nicht vollständig entwickelten Körper von Kindern ausgerichtet.

Da die Wirbelsäule und der generelle Knochen- und Muskulaturaufbau bei Kindern und Jugendlichen noch nicht vollständig ausgebildet ist, kann eine Matratze, die für Erwachsene vorgesehen ist, bei ihnen zu Rückenschmerzen, Verspannungen und teilweise anhaltenden Fehlstellungen führen.

Da erholsamer Schlaf essenziell für ein unbelastetes Leben und eine gesunde Entwicklung ist, ist dies unbedingt zu vermeiden.

Generell sollten Kindermatratzen etwas härter sein, als es für Erwachsene nötig wäre, da das Muskelwachstum deutlich verzögert zum Knochenwachstum erfolgt und insbesondere die Wirbelsäule zu dieser Zeit noch nicht ausreichend von Muskelgewebe gestützt wird.

Eine gute Kindermatratze sollte stabil sein und trotzdem punktuellem Druck leicht nachgeben, um Schmerzen und bleibende Schäden zu verhindern.

2. Woraus besteht eine Kindermatratze?

An eine Kindermatratze müssen andere Anforderungen gestellt werden als an eine Matratze für Erwachsene, was sich ebenso auf das Material auswirkt. Unter welchen Bedingungen bestimmte Arten von Matratzen laut Kindermatratzen-Tests für verschiedene Anforderungen geeignet sind, erfahren Sie hier auf n-tv.de.

Achtung: Laut Öko-Test sind nicht alle Matratzen langfristig gesund für Ihr Kind. Insbesondere Kunststoffe können Chemikalien ausdünsten, hautunverträglich sein oder Allergien hervorrufen. Deswegen sollte beim Kauf einer Kindermatratze unbedingt auf Zertifikate unabhängiger Prüfinstitute wie „Öko Tex Standard 100“ oder „Der Blaue Engel“ geachtet werden, die Schadstofffreiheit garantieren.

2.1. Kindermatratze aus Kaltschaum oder Latex

Eine gerade für Babys und Kleinkinder, aber auch z. B. für Bauchschläfer empfohlene Matratze ist die Kaltschaummatratze. Diese wirkt sehr wärmeisolierend, bietet durch sein anpassungsfähiges Material optimale Unterstützung und ist vor allem sehr leicht und strapazierbar.

Auch die deutlich weniger beliebte Latexmatratze ist für Menschen, die schnell frieren wunderbar geeignet und besonders robust und widerstandsfähig.

2.2. Kindermatratze mit Federkern

Ab einem gewissen Gewicht kann allerdings auch eine Federkernmatratze für das Kind bzw. den Jugendlichen sinnvoll sein. Gegenüber der im Kleinkindalter eher empfohlenen Kaltschaummatratze lassen sich einige Vorteile, aber auch Nachteile feststellen.

Ob eine Kindermatratze mit Federkern zu kaufen die richtige Entscheidung ist, können Sie anhand der folgenden Pro-Contra-Liste gegeneinander abwägen:

    Vorteile
  • guter und schneller Feuchtigkeitstransport, für Kinder, die viel schwitzen
  • Taschenfederkernmatratzen sinken zuverlässig nur dort ein, wo Belastung erfolgt, was die noch nicht vollständig ausgebildete Wirbelsäule entlastet
  • wenig Wärmeisolation kann großer Vorteil sein für Kinder, denen oft zu warm ist
    Nachteile
  • weniger gute Wärmeisolation als bei anderen Matratzentypen, ungeeignet für Kinder, die schnell frieren
  • kleine Stahlfedern im Kern können Geräusche erzeugen, für unruhige Schläfer ist dies weniger gut geeignet
  • nach längerer Benutzung können Liegekuhlen entstehen, da die Federn nach einer Weile überlasten
  • durch Überbelastung, z. B. Herumhüpfen auf der Kindermatratze, werden die Federn schnell abgenutzt

2.3. Kindermatratze in Bio-Qualität

gitterbett in kinderzimmer

Kindermatratzen gibt es z. B. für das Gitterbett, den Kinderwagen oder für Hochbetten.

Kindermatratzen gibt es von verschiedenen Marken auch in umweltfreundlicher, weil auf Kunststoffe verzichtender Version aus Kokosfaser bzw. aus Naturlatex, das aus natürlichem Kautschuk hergestellt wird.

Diese Materialien sind häufig bio und für Kindermatratzen besonders geeignet, da sie frei von chemischen Schadstoffen sind. Auch hier sollte man auf die entsprechenden Prüfsiegel achten.

Über die Qualität der Schadstoffarmut hinaus weist beispielsweise Naturlatex im Vergleich eine bessere Lebensdauer und Reißfestigkeit auf als synthetischer Latex und überzeugt durch besonders guten Liegekomfort.

Insbesondere für jüngere, leicht frierende Kinder schneiden Matratzenkerne aus Kokosfaser sehr gut ab, da sie einen beachtlichen Härtegrad erreichen und gute wärmeisolierende Eigenschaften mitbringen.

3. Welche verschiedenen Kategorien von Kindermatratzen gibt es?

Kindermatratze ist nicht gleich Kindermatratze. Insbesondere im Format, aber auch in spezifisch zu beachtenden Kaufkriterien und Merkmalen wechseln die Ansprüche an die Matratze im Laufe der Entwicklung vom Säugling bis zum Teenager.

In der folgenden Gegenüberstellung möchten wir Ihnen auf n-tv.de verdeutlichen, welche Faktoren bei diesen verschiedenen Typen von Kindermatratzen beachtet werden sollten.

Kindermatratzen-Typen in chronologischer Reihenfolge Eigenschaften
Kindermatratze fürs Gitterbett
  • bei einer solchen Babymatratze reicht Dicke von ca. 10 cm aus, die Maße betragen hier in der Regel 60 x 120cm
  • nicht unbedingt ein federndes Lattenrost erforderlich, nur Luftzirkulation von unten muss gewährleistet sein
  • mindestens ein mittlerer Härtegrad sollte gegeben sein, da bei einer zu weichen Matratze eine Erstickungsgefahr besteht
  • Kopf des Babys sollte nicht mehr als 2 – 3 cm einsinken
  • Kaltschaummatratzen besonders gut geeignet, da diese atmungsaktiv sind und den Druck gut verteilen
  • sollten eine Trittkante haben, um versehentliches Durchrutschen und Steckenbleiben der Füße im Gitter zu verhindern
  • einige Hersteller werben mit zweiseitigen Matratzen, die gewendet werden, sobald das Kind das Babyalter verlässt und auf eine weichere Matratze umsteigen kann
  • einen nachweislichen Unterschied machen die zwei Seiten laut Stiftung Warentest nur bei Latex-Kokosfaser-Matratzen. Wer sich für so ein Modell entscheidet, muss darauf achten, eine etwas größere Kindermatratze von mindestens 140 x 70 cm zu kaufen
Kindermatratze ab 2 Jahren
  • ab einer Größe von 100 cm sollten Kleinkinder auf größere Kindermatratze von 140 x 70 cm, auf die nächstgrößten Variante einer Kindermatratze im Format 160 x 80 cm umsteigen oder sogar 90 x 190 cm wählen und eine Kindermatratze bis ins Jugendalter verwenden
  • wer sich den ständigen Matratzenkauf sparen möchte, kann zu diesem Zeitpunkt eine Kindermatratze mit den Maßen 90 x 200cm anschaffen, insbesondere wenn das Kind schnell wächst
  • laut Kindermatratzen-Tests gilt auch hier ausreichender, mindestens mittlerer Härtegrad mit mehrzoniger Druckverteilung und atmungsaktivem Material laut Kindermatratzen-Tests als beste Wahl
  • bei leichteren Kindern im selben Alter kann eine Kindermatratze mit H1-Härtegrad bevorzugt werden
  • mehrzonige Matratzen mit lagebedingt unterschiedlichem Einsinkverhalten sind bei Kindern unter 8 – 10 Jahren nicht notwendig, da die Wirbelsäule noch sehr gerade und der Unterstützungsbedarf ein anderer ist
Jugendmatratze
  • auch jugendliche benötigen eine besondere Matratzen, denn der Körper wächst noch und braucht besondere Unterstützung
  • nicht nur im Format 90 x 200 cm gibt es spezielle Kindermatratzen, sondern auch in 120 x 200 cm als Zwischengröße oder in Form des klassischen Jugendbettes von 140 x 200cm
  • für schwerere Kinder ein größerer Härtegrad notwendig ist, um Rücken im Schlaf zu entlasten
  • bei Jugendlichen beliebte unkonventionelle Formate gibt es auch als Kindermatratzen, zum Beispiel in rund oder achteckig; runde Kindermatratzen sind nicht billig und es sollte wohlüberlegt sein, wie lange das Interesse an einem solch besonderen Objekt anhalten wird
  • bei Kindermatratzen fürs Hochbett muss darauf geachtet werden, dass die Matratze nicht zu hoch ist, da sonst die Wirkung der Brüstung als Barriere verringert wird und das Absturzrisiko steigt

4. Gibt es Kindermatratzen für unterwegs?

weisses kinderbett

Achten Sie bei Kindermatratzen auf Material, Dicke und Härtegrad.

Obwohl Babys und Kleinkinder deutlich mehr Schlaf benötigen als ihre Eltern, sind diese deswegen keinesfalls dauerhaft ans Haus gebunden, um auf den Nachwuchs während seiner Schlafenszeiten aufpassen zu können.

In den folgenden Abschnitten gehen wir auf n-tv.de auf verschiedene Arten von Matratzen ein, die Ihrem Kind auch unterwegs einen ruhigen und erholsamen Schlaf ermöglichen.

4.1. Matratze für den Kinderwagen

An die Matratze für den Kinderwagen sollten nicht weniger Ansprüche gestellt werden als an die für das Gitterbett, da ein Baby die meiste Zeit liegt und die Hälfte des Tages schläft, also viel Zeit auf dieser Matratze verbringen wird.

Wichtig ist, dass die Matratze gut wärmt, Feuchtigkeit vom Kind wegleitet und eine gute Luftzirkulation gewährleistet wird. Eine Kaltschaummatratze ist gut geeignet.

Ebenso sollte für besonders kleine Kinder auch für diese Matratze ein Schoner oder ein robustes Spannbettlaken, etwa aus Baumwolle, eingeplant werden, da Vorfälle, die verschiedene Körperflüssigkeiten involvieren, in diesem Alter an der Tagesordnung sind. Auch auf Schadstofffreiheit sollte hier, wie bei jeder Matratze, strengstens geachtet werden.

4.2. Auf Reisen

Die klappbaren Gitterbetten für Babys und Kleinkinder für unterwegs – allgemein als Reisebetten bekannt – sind ohne Kindermatratze oft nur unzureichend in Bezug auf den Schlafkomfort. Deswegen gibt es hierfür klappbare Matratzen, die das Format 60 x 120 cm in den meisten Fällen nicht übersteigen, da herkömmliche Reisebetten für diese Größe ausgelegt sind. Kindermatratzen fürs Camping gibt es in verschiedenen Größen.

5. Worauf muss ich beim Kauf einer Kindermatratze noch achten?

Neben den vielen bereits genannten Faktoren, die teilweise spezifisch für eine bestimmte Altersgruppe bzw. Größe sind, gibt es laut Kindermatratzen-Tests noch einige allgemeine Eigenschaften, die eine gute Kindermatratze ausmachen und daher zu empfehlen sind.

Dazu gehört beispielsweise ein abnehmbarer Matratzenbezug, im besten Falle sogar in zwei Teilen und dadurch einzeln waschbar, um die nötige Hygiene gewährleisten zu können.

Direkt nach dem Kauf ist es sinnvoll, die Matratze mehrere Tage auslüften zu lassen, damit unangenehme Gerüche aus der Matratze entweichen, bevor das Kind darauf schläft. Bei Bedarf kann ein Allergikerbezug für die Matratze gekauft werden. Gegen Hausstaubmilben hilft das nicht, diesen kann man nur mit regelmäßigem Auslüften vorbeugen.

Die wichtigsten grundlegenden Kaufkriterien haben wir für Sie zusammengefasst:

  • Material
  • Verarbeitung
  • Größe in cm
  • Qualität

Folgende Hersteller bringen besonders häufig Testsieger unter den Kindermatratzen hervor und können daher von uns empfohlen werden. Wenn Sie die oben von uns genannten Qualitätsmerkmale bei einer Kaufberatung bedenken und Ihre Entscheidung wohlüberlegt treffen, finden Sie problemlos die beste Kindermatratze für Ihr Kind.

  • Julius Zöllner
  • Träumeland
  • Sun Garden
  • Betten-ABC
  • Prolana

6. Fehlt noch etwas? Wir beantworten häufig gestellte Fragen zu Kindermatratzen

Gute Transportierbarkeit kann viel Ärger ersparen

Nicht unwichtig ist die Art der Lieferung, da eine gerollt gelieferte Matratze leichter transportiert werden kann und eine vakuumierte Matratze handlicher ist, aber dafür länger auslüften muss, bis sie ihre eigentliche Form erlangt hat. Besonders bei größeren Kindermatratzen von 120 x 200 cm freut man sich darüber, aber auch eine 90 x 200 cm große Kindermatratze kann bei schwerem Material zum Ärgernis werden.

Zum Schluss haben wir einige weitere Fragen für Sie gesammelt, die häufig im Zusammenhang mit Kindermatratzen gestellt werden.

6.1. Gibt es passende Bettwäsche für alle verschiedenen Größen von Kindermatratzen?

Für Babymatratzen in regulären Formaten sowie für Kindermatratzen bis 160 x 80 cm gibt es passende Bezüge, die sich durch eine gewisse Dehnbarkeit oft für verschiedene Größen von Matratzen eignen.

Eine Kindermatratze mit 90 x 190 cm hingegen ist als Zwischengröße in der Regel mit einem Bezug für 90 x 200er Matratzen zu beziehen, der Unterschied ist allerdings nur marginal und unproblematisch.

6.2. Wie reinige ich eine Kindermatratze am besten?

Im besten Fall ist die Matratze mit einem Matratzenschoner ausgestattet, der bei 60°C in der Maschine waschbar ist. Etwas mehr Mühe kostet es, den Bezug der Matratze abzunehmen. Praktisch ist, ein Modell zu wählen, an dem Ober- und Unterseite des Bezugs getrennt voneinander abgenommen und gewaschen werden können.

Ist weder das eine noch das andere der Fall, empfehlen Experten den Griff zu Teppichschaum, Universalreiniger oder einem speziellen Matratzenreiniger. Ein Desinfektionsmittel empfiehlt sich ebenfalls, um Keimrückstände zu beseitigen.

Tipp: Matratzen-Topper schützen die Matratze bei häufigerer Beschmutzung langfristig, da sie eine höhere Dicke aufweisen als ein einfacher Matratzenschoner.

Bildnachweise: amazon.de/Julius Zöllner, shutterstock.com/Ekaterina Pokrovsky, shutterstock.com/Prostock-studio, shutterstock.com/Pixel-Shot, shutterstock.com/Photographee.eu (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)