Bilderserie

Gold-Rausch in Berlin: Handballer schmeißen zünftige Titel-Party

Bild 1 von 20
Das gab es bisher nur bei den großen Triumphen der deutschen Fußballer. (Foto: dpa)

Das gab es bisher nur bei den großen Triumphen der deutschen Fußballer.

Das gab es bisher nur bei den großen Triumphen der deutschen Fußballer.

Tausende Fans bereiten den neuen Handball-Europameistern in Berlin einen begeisternden Empfang.

Als Erster der "Helden von Krakau" wird in der rappelvollen Max-Schmeling-Halle Bundestrainer Dagur Sigurdsson, von 2009 bis 2015 Chefcoach der Bundesliga-Füchse in der Hauptstadt, euphorisch gefeiert.

"Vielen Dank, dass ihr so zahlreich gekommen seid. Das ist sehr schön", stammelt der Vater des EM-Coups sichtlich gerührt und ruft den knapp 10.000 Fans dann zu: "Berlin ist meine alte Heimat."

Die erwidern im Chor: "Oh wie es das schön!"

Nach und nach werden die Helden von Krakau auf die Bühne gerufen. Abwehrriese Finn Lemke muss seinen Kampfruf aus der Kabine wiederholen. "Heute nicht! Heute kann uns niemand schlagen! Heute ist unser Tag!", brüllte der 2.10-Meter-Riese ins Publikum.

Schon eine Stunde vor der Ankunft der EM-Helden drängen sich die Fans vor den Eingängen der Halle.

Drinnen verkürzt ihnen DJ Ötzi als Stargast die Wartezeit bis zur Ankunft der deutschen Handballer, ...

... gemeinsam wird dann gefeiert.

Goldenes Konfetti inklusive.

Schon am Flughafen Tegel werden die Europameister bei ihrer Landung gegen 14.15 Uhr herzlich begrüßt.

Auf dem abgeschirmten militärischen Teil des Airports haben zwar keine Fans Zutritt, aber Vertreter des Deutschen Handball-Bundes beglückwünschen vor zahlreichen Fernsehteams und Reportern die Spieler.

Torwart Carsten Lichtlein reckt die EM-Trophäe in die Luft.

Noch auf dem Flughafen nimmt das Überraschungsteam vor dem DHB-Bus für ein Gruppenfoto Aufstellung und entfaltet ein Transparent für die Fans mit der Aufschrift: "Vielen Dank für Eure Unterstützung".

Auf dem Weg vom Flughafen Tegel nach Prenzlauer Berg wird der Bus mit den neuen Europameistern immer wieder von Fans bejubelt. "Es ist ziemlich unfassbar, was passiert ist", kommentiert Sigurdsson die Euphorie um sein Team: "Aber es war verdient. Wir haben im Finale gezeigt, dass es völlig verdient war."

In der Max-Schmeling-Halle zelebrieren dann 9000 Menschen eine eindrucksvolle Gold-Party...

... mit den Sensations-Europameistern.

Gemeinsam mit Peter Wackel singt die Feiergemeinde den deutschen Handball-Helden "Geboren, um dich zu lieben".

Und das DHB-Team singt mit.

Denn wie hat der Berliner Tobias Reichmann, nervenstärkster Siebenmeter-Schütze der EM vorab versprochen: "Wir werden es genießen."

weitere Bilderserien