Bilderserie

"Meine Frau hat ein Problem": Jenny Elvers-Elbertzhagen auf Entzug

Bild 1 von 91
Sie lallte, sie kippte fast vornüber, sie redete einfach Stuss: Was Jenny Elvers-Elbertzhagen da in der Talkshow "Das!" bei Moderatorin Bettina Tietjen im September 2012 ablieferte, war mehr als besorgniserregend. (Foto: picture-alliance/ dpa)

Sie lallte, sie kippte fast vornüber, sie redete einfach Stuss: Was Jenny Elvers-Elbertzhagen da in der Talkshow "Das!" bei Moderatorin Bettina Tietjen im September 2012 ablieferte, war mehr als besorgniserregend.

Sie lallte, sie kippte fast vornüber, sie redete einfach Stuss: Was Jenny Elvers-Elbertzhagen da in der Talkshow "Das!" bei Moderatorin Bettina Tietjen im September 2012 ablieferte, war mehr als besorgniserregend.

Fand auch ihr Mann und Manager, Götz Elbertzhagen und gab daraufhin bekannt: "Meine Frau hat ein Alkoholproblem und wird eine Entzugsklinik aufsuchen."

Leider war es tatsächlich so, dass man da in allerletzter Sekunde die Notleine gerissen hat.

Kritiker fragten, wie es überhaupt so weit kommen konnte.

Bei der ehemaligen Heidekönign stellte man sich in letzter Zeit tatsächlich öfter die Frage, ob sie noch Herrin ihrer Sinne war.

Es ist aber auch nicht leicht, das Leben eines Promis.

Ständige Events, ...

... Veranstaltungen, ...

... immer "gut aussehen müssen", permanent "gute Laune haben müssen", ...

... und immer noch soooo verliebt sein müssen, ...

... after all those years.

Denn sonst heißt's ja ganz schnell: "Ist es aus bei Jenny und ihrem Manager-Mann?"

Ja, einfach permanent diese Verlockung.

Und dauernd Party machen - das heißt zwangsläufig auch: ...

... ständig Alkohol.

Hier auf etwas anstoßen, da auf jemanden trinken, der gesellschaftliche Zwang zum Alkoholkonsum ist nicht zu unterschätzen.

Klar ist: Die Jenny war für jeden Spaß zu haben.

Sicher ist die 40-Jährige eine ganze tolle Freundin.

Aber hat sie auch ganz tolle Freundinnen?

Alle wollen mit ihr aufs Bild, ….

... denn sie ist ein Garant dafür, dass das Foto auch tatsächlich ...

... in die Presse kommt.

Und auch Männerfreunde scheint sie …

... en masse zu haben.

Vor allem eine Menge ...

... Designer und ...

... Friseure sind darunter.

Nicht umsonst hat sie immer die Haare schön.

Ja, es ist erfreulich: Jenny scheint dann doch mehr Freunde zu haben, als man denkt. Kollegen und andere Promis sind nämlich einhellig der Meinung, ...

... dass "sowas" schon mal passieren kann. Man wünscht ihr nun Kraft und hofft, dass die Blondine bald wieder in der Öffentlichkeit erscheint, denn ohne sie scheint es doch etwas öder zu sein.

Jenny habe schon ganz andere Sachen geschafft, heißt es da aus Promi-Kreisen zum Beispiel, und: "Das ist mir auch schon so gegangen." Das hilft doch und ist echt schön.

Denn nicht so schön aus sah sie ja schon im NDR.

In der Sendung "DAS!" musste man sich ernsthaft Sorgen machen.

Da saß sie breitbeinig auf einem Sofa mit Moderatorin Bettina Tietjen, … (DAS!-Sofa nicht im Bild)

... wollte eigentlich über ihre neue Schmuck-Kollektion sprechen, ...

... lehnte sich aber immer zu weit nach vorne, malte eine Skizze zu einem Schmuckstück, die wie eine Kinderkritzelei aussah ...

... und erzählte doch viel Unverständliches.

Nach anfänglicher Häme werden nun Stimmen laut, ...

... dass man sie vor sich selbst hätte schützen müssen.

Doch Jenny wird damit leben müssen, ...

... dass Videos ihres verunglückten Fernsehauftritts immer wieder im Internet auftauchen. Die Videoplattform YouTube hatte zwar erste Clips mit dem Interview der angetrunkenen Schauspielerin auf Aufforderung des NDR gesperrt.

Nur wenige Stunden später waren Szenen der Sendung aber erneut von Nutzern auf Plattformen hochgeladen worden. Es gibt schon wieder mehrere tausend Abrufe, viele neue Videos verschwanden aber auch wieder. Die Entfernung der Ausschnitte muss einzeln beantragt werden.

"Ich schäme mich so. Ich habe die größte Angst meines Lebens", sagte die Schauspielerin nun der "Bild"-Zeitung.

Ihr Ehemann Götz Elbertzhagen hatte sie kurz zuvor in eine Entzugsklinik gefahren.

Er stehe fest zu seiner Frau, auch wenn er sich nicht erklären kann, wie es so weit kommen konnte, heißt es.

"Wahrscheinlich sind es Depressionen. Die Klinik ist unausweichlich. Ich weiß sonst nicht mehr weiter", so der Medienmanager.

Der NDR weist derweil wiederholte Vorwürfe zurück, dass er den verstörenden Auftritt nicht verhindert hat. Die Redaktion der Sendung "DAS!" habe sehr wohl auf den Zustand der Schauspielerin reagiert.

Tatsächlich habe die Redaktion zwei zusätzliche Beiträge eingespielt, die in der ursprünglichen Planung nicht vorgesehen waren, um den Gesprächsanteil zu verkürzen, sagte Thomas Kühn, Leiter der Abteilung Vorabendmagazine des NDR, der Zeitung "Die Welt".

Ansonsten habe das Produktionsteam wenig Einfluss auf die Live-Sendung gehabt. "Bei den Gesprächen in "DAS!" sitzen die Gäste und Moderatoren auf einem roten Sofa. Das lässt in der Kameraführung kaum Spielraum", sagte Kühn.

"Was innerhalb einer Live-Sendung geschieht, unterliegt immer einem gewissen Risiko. Einen Fall wie diesen hatten wir seit dem Start der Sendung 1991 noch nicht" ergänzt er.

Die Schauspielerin bestätigte schließlich die Nachricht, dass sie sich in den Entzug begebe:"Es stimmt alles. ...

... Ich bin meinem Mann für seine Hilfe sehr dankbar."

An dieser Stelle sei noch einmal die Frage erlaubt: ...

... Hat er das denn nicht schon früher bemerkt?

Dass es seiner Frau nicht so gut ging? Bereits im TV-Format "Star Race" (immerhin für einen guten Zweck) wirkte sie ab und an etwas angeschlagen, als sie mit Mirja Du Mont durch den Schlamm der Fernsehniederungen gerobbt ist.

Hätte er nicht schon früher mal sagen sollen: Schatz, bleib' zu Hause, wir haben ja auch noch den Paul?

Jenny war überall!

Wo es war zu feiern gab, ...

... da war auch sie.

Sei es im Fernsehen, ...

... auf der Bühne, ...

... bei Empfängen, ...

... auf der Fashionweek ...

... oder den unzähligen Social Events, die ...

... über die ganze Rubrik verstreut fast täglich stattfinden.

Sie schien es geschafft zu haben.

Ihr wurde der Hof gemacht.

Die schönsten Kleider wurden ihr auf den Alabaster-Leib genäht.

Ernstzunehmende Regisseure gaben ihr ernsthafte Rollen in ernsthaften Filmen.

Bei der Geburt ihres Söhnchens sagte sie, dass sie ihr Partyleben nun eindämmen wollte.

Mit Medienmanager Götz Elbertzhagen ist sie seit 2003 verheiratet. Das Paar lebt bei Bonn auf dem Land - und in Berlin.

Er schien ihr die nötige Ruhe und Gelassenheit zu geben.

Denn bekannt wurde die ehemalige Heidekönigin und Moderatorin nicht etwa durch ihre mannigfaltigen Talente, ...

... oder ihr Können, das durchaus vorhanden ist, ...

... auch wenn vieles nicht geklappt hat, ...

... nein, bekannt wurde sie durch ihre ...

... Männergeschichten. (Ja, der Udo soll dabei gewesen sein, auch der "Ärzte"-Mann Farin Urlaub.)

Nur die Episode mit Big-Brother-"Star" Alex Jolig sei erwähnt, denn er ist immerhin der Vater ihres Sohnes Paul. Und auch, wenn die Geschichte kein gutes Ende nahm, so wünscht er seiner alten Flamme jetzt doch alles Gute.

Heiner Lauterbach hat noch nichts von sich hören lassen.

Sie hatte eine Affäre mit Fanta-4-Mann Thomas D., darüber sah der Heiner noch großzügig hinweg. Aber es ging auch um Schläge, Eifersuchtsszenen, Wer-verlässt-wen-Szenarien, ...

... das war damals (um 2000 herum) besser als eine Soap. Noch heute werden angeblich an dem einen oder anderen Ufer des Starnberger Sees Klamotten ...

... oder Schminkutensilien der damals 28-Jährigen gesichtet ("Die soll kommen und ihre Sachen abholen, sonst werf' ich alles in den See", sagte Heiner nämlich nach ihrem Auszug aus der Villa).

Aber Schwamm drüber, ...

... die wilden Zeiten waren doch vorbei.

Jenny wurde seriös, sie hatte ihre Auftritte in "Männerpension" und "Knallhart".

Sie war beliebt am Theater, ...

... und in Christoph Schlingensiefs Stück"Kaprow City" über die letzten Stunden von Prinzessin Diana löste sie einen Skandal aus, ...

... aber ganz anders als früher.

Mehr Beliebtheit als jemals im Fernsehen erntete Jenny mit ihren Auftritten bei den ...

... Jedermann-Festspielen in der Rolle der Buhlschaft, die schon Damen wie Senta Berger verkörpert haben.

Da geht noch was! Also, weiter gute Besserung fürJenny, das wird hart, aber sie packt es!

weitere Bilderserien