610 Tote nach Fabrikeinsturz: Kik-Geschäftsführer: "Das ist die Realität"

05.05.13 – 01:26 min

In den Trümmern des eingestürzten Fabrikgebäudes in Bangladesch werden weiterhin Leichen geborgen. Inzwischen ist die Zahl der Todesopfer auf 610 gestiegen. Regierung, Hersteller und Arbeitnehmer haben sich nun auf einen Aktionsplan geeinigt, von dem man sich mehr Sicherheit in der Textilindustrie verspricht. In Deutschland gibt es weiter Kritik am Billiganbieter Kik, der trotz gegenteiliger Aussagen in Bangladesch produzierte.

Videos meistgesehen
Weitere Videos