Panorama
In dieses Trinkwasserbecken in Portland erleichterte sich der 19-Jährige.
In dieses Trinkwasserbecken in Portland erleichterte sich der 19-Jährige.

Notdurft führt zu Notmaßnahme: 19-Jähriger pinkelt in Trinkwasserbecken

Weil ein 19-Jähriger in ein öffentliches Reservoir gepinkelt hat, schüttet die US-Stadt Portland fast 144 Millionen Liter Trinkwasser weg. Eine Überwachungskamera filmte laut einem Bericht der Zeitung "The Oregonian" den jungen Mann dabei, wie er sich gegen den Zaun lehnte und ins Becken pinkelte. Danach nahmen die Behörden den Speicher vom Versorgungsnetz.

Würde man das Wasser in Sprudelflaschen füllen, könnte man die Kästen der Länge nach fast von Bremen nach Boston aufreihen. Es gebe keine andere Wahl, als das Wasser zu beseitigen, sagte ein Stadtsprecher. Kritiker halten die Maßnahme für eine Überreaktion und Verschwendung. Der Mann und zwei Begleiter kamen in Polizeigewahrsam.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen