Panorama
Video

Todesursache womöglich Stromschlag: Drei Menschen sterben in Schwimmbad

In einer Wohnanlage im nordrhein-westfälischen Bergheim kommt es offenbar zu einem tragischen Unglück: Ein junger Mann und zwei Kinder werden leblos in einem Schwimmbad gefunden. Warum sie gestorben sind, stellt die Ermittler vor ein Rätsel.

Im Schwimmbad einer Wohnanlage in Bergheim bei Köln sind drei Tote gefunden worden. Es handele sich nach ersten Erkenntnissen um einen Jugendlichen und zwei Kinder, sagte Polizeisprecher Bernd Mauel. Die genaue Identität der Opfer war zunächst noch unklar. Es sei wohl ein Anwohner gewesen, der die Leichen gegen 13 Uhr im Wasser entdeckt habe, sagte Mauel. Danach sei die Polizei alarmiert worden. Zu den genauen Umständen des Todes könne er bisher keine Angaben machen.

Notfallseelsorger kümmerten sich um die schockierten Menschen.
Notfallseelsorger kümmerten sich um die schockierten Menschen.(Foto: dpa)

"Im Moment deutet einiges auf einen Unfall hin", sagte Mauel. Die Ermittlungen seien noch im Gange, erst danach könne man mehr sagen. Nach Berichten lokaler Medien könnte sowohl Chlorgas als auch ein Stromschlag Ursache für das Unglück sein. Es seien Spezialisten des Landeskriminalamtes in Düsseldorf angefordert worden, hieß es von der Polizei. Sie sollten prüfen, ob ein Stromschlag den drei Opfern zum Verhängnis wurde. Man gehe erst einmal davon aus, dass der Unfall mit stromführenden Leitungen zu tun habe.

Wie die "Kölnische Rundschau" berichtete, waren die beiden Kinder erst acht Jahre alt. Das Schwimmbad befindet sich in einer Wohnanlage im Stadtteil Ahe. Laut "Bild"-Zeitung kann es von den Bewohnern der Anlage nur mithilfe einer Chipkarte betreten werden. Kinder unter 14 Jahren dürften nur in Begleitung eines Erwachsenen hinein. Obwohl die Ermittler von einem Unfall ausgehen, soll eine Mordkommission ihre Arbeit aufgenommen haben.

Vor dem Schwimmbad sammelten sich am Nachmittag Hunderte Menschen, die von dem Unglück erfahren hatten.
Vor dem Schwimmbad sammelten sich am Nachmittag Hunderte Menschen, die von dem Unglück erfahren hatten.(Foto: dpa)

Derweil sammelte sich vor dem Schwimmbad nach Bekanntwerden des tragischen Vorfalls eine Menschenmenge. Die Polizei berichtete am Nachmittag von mehreren Hundert Personen. Auch Notfallseelsorger waren im Einsatz. "Wir haben Unterstützungskräfte seitens der Hundertschaften angefordert. Das sind Kollegen, die jetzt hier ein bisschen für Raum und Ruhe sorgen", sagte Polizeisprecher Mauel. Es sei unter anderem darum gegangen, die Polizeiabsperrung aufrecht zu erhalten. "Hier gibt es sehr emotionale Bilder", verschiedene Kulturen prallten aufeinander.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen