Panorama
Mehrere Bewohner wurden vor Ort ärztlich behandelt.
Mehrere Bewohner wurden vor Ort ärztlich behandelt.(Foto: dpa)

Brennende Matratze löst Großalarm aus: Drei Verletzte in Seniorenheim

Eine brennende Matratze sorgt in einem Frankfurter Seniorenheim für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Notärzten. 50 Bewohner werden aus der Wohnanlage gerettet, mehrere müssen mit Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

Acht Wohnungen sind durch Rauch und Ruß unbewohnbar.
Acht Wohnungen sind durch Rauch und Ruß unbewohnbar.(Foto: dpa)

In einer Altenwohnanlage in Frankfurt haben mehrere Senioren eine Rauchvergiftung  wegen einer in Brand geratenen Matratze erlitten. Vier Bewohner kamen ins Krankenhaus, weitere wurden von Sanitätern und Notärzten an Ort und Stelle versorgt.

Die Einsatzkräfte waren bei dem Großeinsatz im Stadtteil Preungesheim neben dem Löschen vor allem damit beschäftigt, die etwa 50 Bewohner aus dem verrauchten zehngeschossigen Haus zu retten. "Acht Wohnungen waren direkt betroffen und wurden für unbewohnbar erklärt", sagte ein Sprecher. Sechs Menschen wurden in Notunterkünften untergebracht.

Zu möglichen Ursachen des Brandes machte die Polizei bislang keine Angaben. Sie schloss nicht aus, dass es sich möglicherweise um Brandstiftung gehandelt haben könnte.

Die brennende Matratze stand laut Polizei im ersten Obergeschoss eines Flurs. Von dort zogen dicke Rauchwolken in die darüberliegenden Stockwerke. Ein 81 Jahre alter Bewohner versuchte zunächst, das Feuer selbst zu löschen, bis die Feuerwehr eintraf.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen