Panorama
Ostern ist zum Fest des Osterhasen geworden.
Ostern ist zum Fest des Osterhasen geworden.(Foto: dpa)

Ostern ohne Eier: Jeder Zweite sucht nicht mehr

Keine Lust auf Kirche, aber auch nicht zum Eiersuchen: Das Osterfest hat für viele Menschen nur noch wenig mit Religion oder alten Bräuchen zu tun.

Für fast sechs von zehn Deutschen hat Ostern heute keine religiöse Bedeutung mehr. Und 62 Prozent werden an den Feiertagen zum christlichen Gedenken an die Auferstehung Jesu keinen Gottesdienst besuchen. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Kölner Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Nachrichtenagentur dpa.

Einen Trend zu mehr und teureren Geschenken lehnt eine große Mehrheit ab. Jeder Dritte findet Schenken zu Ostern sogar generell unpassend. Und das, obwohl der Handel schon seit Jahren reichlich Werbung macht und Ostern wohl gern zum zweiten Geschenkerummel nach Weihnachten machen würde. Gut drei Viertel (76 Prozent) der Männer und Frauen ab 16 Jahren beantworten die Frage, ob sie für einzelne Ostergeschenke mehr als 25 Euro ausgeben werden, weiter mit "Nein".

Auch viele Jahrhunderte alte Osterbräuche sind nicht bei allen üblich: Am Oster-Wochenende Eier zu verstecken oder zu suchen, ist nur für etwa vier von zehn Befragten Pflicht - jedenfalls wollen sie sich beteiligen. Fast die Hälfte (49,3 Prozent) dagegen macht bei diesem Brauch nicht mit.

Kirchgang nur selten fest geplant

Die Frage "Hat Ostern für Sie persönlich eine religiöse Bedeutung?" bejahen in der Umfrage rund 40 Prozent. Einen Kirchgang fest eingeplant haben noch weniger: Sehr sicher sind sich gut 14 Prozent, dass sie über die Feiertage einen Gottesdienst besuchen werden. Knapp ein Viertel (23,3 Prozent) denkt darüber nach. Nein sagen mehr als sechs von zehn Menschen.

"Es ist ein Trend, dass weniger Menschen in die Kirche gehen und die Zahl der Konfessionslosen zunimmt", sagt Detlef Pollack, Professor für Religionssoziologie an der Universität Münster.

Viele Menschen betonten, dass sie auf ihre Art und Weise religiös seien - auch ohne Kirche, erläutert Pollack. "Die Kirche hat aber bei Festen wie Weihnachten und Ostern und Riten wie Taufen nach wie vor eine Bedeutung. Es ist wohl auch so, dass das religiöse Wissen, was Ostern bedeutet, abnimmt."

Zu Ostern feiern Christen die biblisch überlieferte Auferstehung von Jesus Christus von den Toten. Darin sehen sie einen Beleg für das ewige Leben. Nach christlichem Glauben überwand der am Karfreitag gekreuzigte Jesus am Ostersonntag den Tod.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen