Panorama
Video
Samstag, 12. September 2015

Trümmer, Blut und Leichen: Kran stürzt auf Moschee in Mekka

Bilder der Zerstörung, aufgenommen am zentralen Heiligtum des Islams: In Mekka stürzt ein Baukran auf eine Moschee. Die traurige Bilanz bisher: 107 Tote und mindestens 238 Verletzte.

Nach dem Sturz eines Baukrans auf die Große Moschee von Mekka ist die Zahl der Toten auf mindestens 107 gestiegen. 238 weitere Menschen wurden laut einer jüngsten Opferbilanz verletzt. Das Unglück ereignete sich zur Zeit des Gebets zum Sonnenuntergang auf dem Gelände der großen Heiligen Moschee, des zentralen Heiligtums des Islams.

Die vielen Kräne im Hintergrund der Großen Moschee.
Die vielen Kräne im Hintergrund der Großen Moschee.(Foto: reuters)

Der Kran stürzte auf ein Dach der Moschee. Arabische Fernsehsender zeigten Bilder von Trümmern, Blut und Leichen.

Grund für das Unglück waren Medien zufolge starker Wind und Regen. In den vergangenen Tagen hatte es im Nahen Osten immer wieder schwere Stürme gegeben. Der Kran war Teil eines Bauprojektes, mit dem die Flächen für die Pilger erweitert werden sollen, um gefährliches Gedränge zu verhindern.

Hadsch steht an

Die saudische Nachrichtenagentur SPA berichtete, die Krankenhäuser der Stadt seien in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt worden. Es seien zusätzliche Blutkonserven bereitgestellt, um die große Zahl der Verletzten zu behandeln.

In Mekka beginnt in der übernächsten Woche der Hadsch, die wichtigste Wallfahrt der Muslime. Erwartet werden auch diesmal wieder Millionen Gläubige. Im Hof der Heiligen Moschee ist die Kaaba, das würfelförmige Heiligtum der Muslime. Der Hadsch ist eine der fünf Säulen des Islams. Jeder fromme Muslim, der gesund ist und es sich leisten kann, sollte einmal im Leben nach Mekka pilgern.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen