Panorama
Die Dänen müssen wieder mehr Lust auf Sex bekommen, findet ein Reiseunternehmen.
Die Dänen müssen wieder mehr Lust auf Sex bekommen, findet ein Reiseunternehmen.
Freitag, 02. Oktober 2015

Reisen für den Nachwuchs: Macht Sex, macht es für Mutti!

Welche Mutter wünscht sich keine Enkelkinder? Diese Sehnsucht macht sich nun ein dänischer Reiseveranstalter zu eigen - und will mit einem recht speziellen Werbeclip ältere Damen dazu animieren, ihren Kindern bei der Fortpflanzung auf die Sprünge zu helfen.

Dänemark kämpft wie viele Länder in Europa gegen den demografischen Wandel: Immer weniger Frauen entscheiden sich für Kinder, die Gesellschaft überaltert, ja, die Zukunft Dänemarks steht auf dem Spiel. Die Geburtenrate geht seit Jahren nach unten.

Ein dänischer Reiseveranstalter hat sich auf die Fahnen geschrieben, diesen Trend aufzuhalten. Dass dabei nicht nur altruistische Motive eine Rolle spielen, versteht sich von selbst. Und so versucht Spies Rejser nun schon mit einer zweiten Kampagne, Menschen zum Reisen und nebenbei auch zur Fortpflanzung zu bewegen.

Mit dem Werbeclip "Do it for Mom" versucht das Unternehmen der Thomas-Cook-Gruppe, ältere Damen mit ins Boot zu holen. Die Idee: Wenn die  Kinder sich vor dem Kinderkriegen scheuen, dann muss Oma in spe eben ein bisschen nachhelfen.

"Wir hätten da eine Lösung"

In dem Video entwickeln die Werber folgende Geschichte: Eine Mutter ist dabei zu sehen, als ihr Sohn das Laufen lernt. Sie ist dabei, als er das Fahrradfahren lernt. Und sie ist dabei, als er das Lesen lernt.

"Doch wenn es ums Enkelkindermachen geht, wäre es vielleicht ein bisschen unangenehm zu helfen", geht es weiter. Zu sehen ist die ältere Dame, die dem Sohnemann dabei behilflich ist, den BH seiner Bettbekanntschaft zu öffnen.

Nein, so geht das natürlich nicht. "Doch nicht verzagen", mahnt Spies Reijser. "Wir hätten da eine Lösung." Der Junge muss lediglich dazu animiert werden, einen Aktivurlaub zu buchen, schon ist der Fortbestand der Familie gesichert. Denn wer aktiv ist, hat mehr Sex. So einfach soll das sein.

"Do it for Denmark" brachte nichts

Der Rest ist Verkaufsförderung für das Reiseunternehmen. Auf einer speziellen Webseite können Möchtegern-Großmütter einen Betrag festlegen, den sie zum Aktivurlaub der Kinder beisteuern wollen. Spies Rejser gewährt dann noch einen Rabatt.

Ob das alles wirklich hilft, den demografischen Wandel aufzuhalten, ist zweifelhaft. Zumindest hat der erste Versuch des Unternehmens, "Do it for Denmark", nicht den gewünschten Effekt gehabt. Die Geburtenrate ist zuletzt auf 1,7 Kinder pro Frau abgerutscht. Aber wie heißt es so schön in dem Werbeclip: "Wenn sie es schon nicht für ihr Land machen, machen sie es bestimmt für ihre Mütter."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen