Panorama
Das hält kein Auto aus: Der zerstörte Opel Astra nach der Explosion.
Das hält kein Auto aus: Der zerstörte Opel Astra nach der Explosion.(Foto: Polizei Duisburg)

Brandgefährlicher Frühjahrsputz: Mann überlebt Auto-Explosion

Er wollte nur putzen: Bei dem Versuch, sein Fahrzeug einer gründlichen Reinigung zu unterziehen, begeht ein Autofahrer in Duisburg einen folgenschweren Fehler. Sein Wagen explodiert. Nur mit viel Glück überlebt er leicht verletzt. Jetzt warnt die Polizei vor unbedachten Maßnahmen im Innenraum.

Mit Cockpitspray hat ein Mann in Duisburg versehentlich sein Auto gesprengt. Nur mit sehr viel Glück habe er den Unfall ohne schwere Verletzungen überstanden, teilte die Polizei mit.

Der 38-Jährige hatte am Wochenende den Innenraum seines Fahrzeugs mit einem butanhaltigen Reinigungsspray geputzt und danach nicht gelüftet. Als er sich kurz darauf eine Zigarette anzünden wollte, explodierte das Luftgemisch im Auto.

Die Wucht der Explosion war offenbar so stark, dass sie das Fahrzeug gründlich verwüsteten. Fenster an Fahrer- und Beifahrertür zersplitterten, die Windschutzscheibe wurde komplett aus dem Rahmen gedrückt. Die Druckwelle beulte das Dach aus, blies Dichtungen aus ihren Führungsschienen und drückte die Fahrzeugtüren nach außen.

Der Fahrer hatte tatsächlich Glück im Unglück: Durch seine unbedachte Zigarettenpause inmitten brennbarer Reinigungsdämpfe erlitt er lediglich einen Schreck und leichte Verbrennungen im Gesicht. Seine Bemühungen um ein sauberes Armaturenbrett blieben allerdings umsonst. Am Auto entstand Totalschaden.

In diesem Zusammenhang warnte die Polizei Duisburg eindringlich vor der Gefahr, die von Reinigungssprays mit brennbaren Gasen ausgeht: Wer sich nicht an die vorgeschriebenen Handhabungshinweise hält, bringe sich und andere in Gefahr, hieß es. In der Regel genügt es, den Innenraum während und nach der Reinigung gründlich zu lüften. Vom Umgang mit offenen Flammen ist dabei selbstverständlich grundsätzlich abzuraten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen