Panorama
Blumen liegen vor dem Haus in Essen, in dem Ermittler die Leichen einer Mutter und ihrer Tochter gefunden haben.
Blumen liegen vor dem Haus in Essen, in dem Ermittler die Leichen einer Mutter und ihrer Tochter gefunden haben.(Foto: dapd)

Kindsmord in Essen: Mutter ersticht Tochter

Der warnende Anruf ihres Ex-Manns bei der Polizei kommt zu spät. Mit einem Haushaltsmesser ermordet eine 41-Jährige erst die gemeinsame Tochter, dann fügt sie auch sich tödliche Schnittverletzungen zu. Die Beamten finden Mutter und Tochter verblutet im Kinderbett.

Bei einer Bluttat in Essen hat vermutlich eine 41-jährige Mutter ihre Tochter und anschließend sich selbst getötet. Das teilte die Polizei mit. Erste Ergebnisse der Obduktion deuteten darauf hin, dass die Frau das siebenjährige Mädchen mit einem scharfen Haushaltsmesser umgebracht hat. In dem Bericht der Mordkommission ist von "massiven und tödlichen Halsverletzungen" die Rede. Anschließend fügte sich die Frau vermutlich ebenfalls schwere Schnittverletzungen am Hals zu und starb noch im Bett ihres Kindes.

Der getrennt lebende und besorgte 47-jährige Vater hatte am Samstagabend die Polizei informiert, nachdem er seine Ex-Frau und Tochter über Stunden nicht erreichen konnte. Mordkommission und Staatsanwaltschaft befragten ihn nach dem grausigen Fund. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Vor kurzem hatte erst und Oberhausen für Entsetzen gesorgt. Bei einem Feuer in der Wohnung einer Familie in Dortmund waren die Leichen von zwei Kindern gefunden worden, ein drittes Kind starb später im Krankenhaus. Alle drei Kinder im Alter von vier, zehn und zwölf Jahren wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft getötet. Verdächtig ist die Lebensgefährtin des Vaters. In Oberhausen wiederum soll ein möglicherweise psychisch gestörter 27-jähriger Mann haben.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen