Panorama
Terri Evans versteht beim Thema Mobbing keinen Spaß.
Terri Evans versteht beim Thema Mobbing keinen Spaß.(Foto: facebook/Terri Evans)

"Ich übergebe dich persönlich": Mutter erteilt mobbendem Sohn eine Lektion

Terri Evans ist schockiert, als sie erfährt, dass ihr Sohn Jacob eine neue Schülerin schikaniert und zum Weinen gebracht hat. Dann greift sie zu einer Erziehungsmaßnahme, die es in sich hat.

Mobbing kann das Leben eines Menschen ruinieren. Besonders Kinder leiden oft ihr Leben lang an den Folgen und die Täter kommen oft ungestraft davon. Nicht so bei Terri Evans. Beim Thema Mobbing versteht sie keinen Spaß, selbst wenn der Täter im eigenen Haus wohnt. Als sie erfährt, dass ihr zwölfjähriger Sohn Jacob eine neue Mitschülerin zum Weinen gebracht hat, ist sie zunächst schockiert, dass ihr Sohn zu so etwas fähig ist. Dann greift sie zu einer ungewöhnlichen Erziehungsmaßnahme.

Der Facebook-Post von Terri Evans sorgte für Diskussionen.
Der Facebook-Post von Terri Evans sorgte für Diskussionen.(Foto: Facebook/TerriEvans)

Um Jacob zu zeigen, dass Mobbing sich schlimm anfühlt, stellt sie ihn mit einem Facebook-Post bloß. "Es widert mich an, dass mein zwölfjähriger Sohn es in Ordnung fand, auf den Fuß eines neuen Mädchens zu treten und so stark zu drücken, dass ihre brandneuen Schuhe kaputt gingen", schreibt die aufgebrachte Mutter und markiert ihren Sohn, an den sie folgende Worte richtet: "Solltest du auch nur daran denken, das Mädchen oder irgendjemanden zu mobben, übergebe ich dich persönlich ihren Eltern, damit du dort jede kleine Aufgabe erledigen musst, die sie dir aufbrummen. Und sag deinem Geburtstagsgeld auf Wiedersehen, denn du wirst damit ein neues Paar Schuhe und Blumen für das Mädchen kaufen." Die Geschichte ging viral und wurde sogar von Jacobs Freunden geteilt.

Jacob will die kaputten Schuhe flicken

Ein Großteil der Reaktionen auf die ungewöhnliche Erziehungsmethode war positiv, doch nicht all ihre Facebook-Freunde waren damit einverstanden. Einige warfen Evans vor, ihren Sohn jetzt genauso zu mobben. Sie rechtfertigte sich daraufhin mit einem Update: "Es interessiert mich nicht groß, wem meine Erziehungsmethoden passen und wem nicht. Mein Sohn hat ein Mädchen gedemütigt und bloßgestellt." Natürlich habe sie sich auch mit ihm zusammengesetzt und über sein Verhalten geredet. Ein Vorfall dieser Art werde sich bestimmt nicht wiederholen.

Jacob hat einem Bericht der "DailyMail" zufolge dem Mädchen inzwischen einen Brief mit einer Entschuldigung geschrieben. "Ich wollte das nicht. Ich weiß nicht wirklich, warum ich es getan habe, aber ich verspreche, dass ich es nicht mehr machen werde. Ich werde deine Schuhe flicken."  Seine Mutter zeigte daraufhin Einsehen und entfernte den Post.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen