Panorama
Die Polizei sucht Zeugen, die Timo Kraus am Samstag nach 23.30 Uhr gesehen haben.
Die Polizei sucht Zeugen, die Timo Kraus am Samstag nach 23.30 Uhr gesehen haben.(Foto: Twitter @HSV)
Mittwoch, 11. Januar 2017

Vermisster HSV-Manager Timo Kraus : Polizei bereitet Suchaktion in der Elbe vor

Seit vier Tagen gibt es kein Lebenszeichen von Timo Kraus. Nach einer Party verliert sich seine Spur. Was ist mit dem Chef des HSV-Merchandising passiert? Ein Spürhund nimmt die Fährte des Vermissten auf - und nährt einen schlimmen Verdacht.

Das Verschwinden von Timo Kraus bleibt weiter rätselhaft: Seit vergangenem Sonntag sucht die Polizei nach dem Chef der Merchandising-Abteilung des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV.

Wann und wo wurde Kraus zu letzten Mal gesehen?

Am vergangenen Samstag feierte Kraus nach Zeugenangaben mit mehreren Kollegen am Hamburger Hafen im Bereich des Lokals "Blockbräu". Um etwa 22.30 Uhr setzten Arbeitskollegen Kraus in ein Taxi. Die Fahrt sollte ihn in seinen Heimatort Buchholz in der Nordheide führen. Dort ist der 44-Jährige jedoch nie angekommen.

Was wissen wir über die Ermittlungen?

Mehrmals suchten Beamte den Bereich der Hamburger Landungsbrücken ab. Am Dienstag schlug schließlich ein Personenspürhund an. Etwa 100 Meter vom Lokal "Blockbräu" entfernt, wo Kraus mit seinen Kollegen gefeiert hatte, bestätigte Hauptkommissar Jan Krüger n-tv.de. Die Spur führte auf die St. Pauli Landungsbrücken und endete auf Brücke 1, im Bereich vor dem Museumsschiff "Rickmer Rickmers". Für die Polizei sei dies der Beleg dafür, dass Kraus dort tatsächlich unterwegs war. Man müsse davon ausgehen, dass Herr Kraus noch einmal zurückgekehrt sei, so Krüger. Denkbar sei, dass er bei Nebel und Glätte von dem Ponton der Brücke 1 ausgerutscht und in die Elbe gestürzt sei. "Die Beamten bereiten gerade eine Suchaktion vor", sagt Krüger n-tv.de. Diese würde jedoch erst gestartet, wenn es die Strömungs- und Witterungsverhältnisse zulassen.

Wer brachte die Ermittlungen ins Rollen?

Die Ehefrau des Vermissten, Corinna Kraus, meldete den HSV- Manager am Sonntagmorgen als vermisst. Mit einem privaten Ortungsdienst hatte sie zuvor das Handy ihres Mannes geortet. Zunächst führte die Spur zum Hamburger Hauptbahnhof - dann zurück zu den Landungsbrücken. Um etwa 0.40 Uhr verlor sich das Signal am Museumsschiff "Rickmer Rickmers". Seitdem ist das Handy ausgeschaltet. Warum das Mobiltelefon noch nach Mitternacht von einem privaten Ortungsdienst lokalisiert worden ist und ob sich der zweifache Familienvater zu diesem Zeitpunkt mit seinem Telefon noch selbst dort aufgehalten hat, ist unklar.

Was wissen wir über den Taxifahrer?

Trotz aller Zeugenaufrufe und Ermittlungen bei den Taxizentralen und an den Taxiständen hat sich der Fahrer noch nicht gemeldet. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass die Taxifahrt nur rund einen Kilometer Richtung Osten ging und im Bereich der Straße "Hohe Brücke" am Nikolaifleet unterbrochen wurde. Ob Timo Kraus von dort zu Fuß wieder zurück in Richtung Landungsbrücken ging, oder ihn das Taxi dorthin zurück fuhr, ist immer noch unklar. Die Polizei appelliert dringend an den Mann, sich als Zeuge zu melden. "Er nimmt eine zentrale Rolle bei den Ermittlungen ein", sagt Krüger n-tv.de.

Was trug Kraus zum Zeitpunkt seines Verschwindens?

Timo Kraus ist etwa 1,83 Meter groß, hat eine Halbglatze mit kurzem, dunklen Haar und trägt einen Vollbart sowie eine Brille. Am Abend des Verschwindens trug er eine beigefarbene Jacke mit Fellkragen der Marke Adidas, eine rote Mütze, einen grauen Pullover mit HSV-Aufdruck und eine blaue Jeans.

Die Polizei bittet Zeugen, die Timo Kraus am vergangenen Samstag nach 23.30 Uhr gesehen haben, sich unter der Telefonnummer 04181-2850 beim Zentralen Kriminaldienst in Buchholz oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen