Panorama
Ethan Couch setzte sich nach Mexiko ab - dort wurde er nun geschnappt.
Ethan Couch setzte sich nach Mexiko ab - dort wurde er nun geschnappt.(Foto: dpa)

"Wohlstandskrank", auf Bewährung: Polizei schnappt gesuchten US-Teenager

Eine krude Begründung erspart einem 16-jährigen US-Amerikaner vor zwei Jahren das Gefängnis. Doch er könnte gegen Bewährungsauflagen verstoßen haben - deshalb flieht er. Nun wird er im Ausland aufgespürt.

Vier Menschen hatte der US-Teenager totgefahren, aber wegen "Wohlstandskrankheit" kam er mit einer Bewährungsstrafe davon: Jetzt ist Ethan Couch mit seiner Mutter in Mexiko festgenommen worden.

Nach ihm war gefahndet worden, weil der heute 18-Jährige gegen Bewährungsauflagen verstoßen haben soll. Der Texaner sei "wohlstandskrank", als verwöhntes Kind reicher Eltern seien ihm nie Grenzen aufgezeigt worden - so hatte ein Gericht den zur Tatzeit 16-Jährigen vor dem Gefängnis bewahrt.

Das Urteil hatte in den USA Hohn, Zorn und Unverständnis ausgelöst. Couch und seine 48-jährige Mutter Tonya wurden in der Nähe des beliebten Strandresorts Puerto Vallarta festgenommen, bestätigte der Bezirksanwalt von Tarrant County in Texas dem "Star-Telegram" aus Fort Worth.

Couch wurde wohl ein Video zum Verhängnis, das ihn bei einer heftigen Bierparty zeigt. Alkoholkonsum wäre ein Verstoß gegen seine Bewährungsauflagen, zehn Jahre Gefängnis wären die Folge. Nachdem das Video vor Weihnachten aufgetaucht war, hatte Couch sich abgesetzt.

"Affluenza"

Im Prozess vor zwei Jahren hatten die Verteidiger geltend gemacht, dass Couchs reiche Eltern einen Großteil der Schuld trügen. Sie boten sogar einen Psychiater als Zeugen auf, der sagte, der Teenager leide an "Affluenza": Er sei maßlos von den Eltern verwöhnt worden, habe alles tun können, was er gewollt habe - und sei daher nicht fähig gewesen, die Konsequenzen seines Handelns zu erkennen.

"Affluenza", ein Zusammenschnitt aus den Worten affluent (wohlhabend) und influenza (Grippe), wird von der Ärztevereinigung American Psychiatric Association nicht als Diagnose anerkannt. Couch wurde wegen vierfachen Totschlags und zweifacher schwerer Körperverletzung mit einem Fahrzeug schuldig gesprochen. Die Staatsanwaltschaft forderte 20 Jahre Haft, aber Jugendrichterin Jean Boyd in Fort Worth ließ den Teenager mit der zehnjährigen Bewährungsstrafe davonkommen und ordnete eine Behandlung in einem Rehabilitationszentrum an.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen