Panorama

"Apple hat mein Leben ausgelöscht": Rentner erlebt digitalen Albtraum

Plötzlich sind alle Daten, Schnappschüsse und Kontakte weg. Diesen Super-Gau eines jeden Smartphone-Besitzers erlebt ein Rentner. Apple habe "sein Leben ausgelöscht", entrüstet sich der 68-Jährige und zieht vor Gericht.

Als Deric White mehrere Nachrichten erhält, dass mit seinem iPhone 5 etwas nicht in Ordnung sei, sucht er nach professioneller Hilfe. Der verunsicherte Rentner begibt sich in den Londoner Apple Flagship Store. Dort kümmert sich ein Mitarbeiter um die Angelegenheit und setzt das Gerät kurzerhand zurück. Das Problem ist damit zwar gelöst, doch sämtliche Daten des Handy-Besitzers sind auch futsch.

Der Grund: White hatte weder das automatische Backup in der Cloud aktiviert noch die Daten an einem anderen Ort gespeichert. "Erst nachdem sie am iPhone herumgefummelt haben, haben sie gefragt, ob ich ein Backup habe", zitiert die britische "Sun" den 68-jährigen Rentner.

Auf dem iPhone befanden sich Daten, Schnappschüsse von seinen Flitterwochen und über 15 Jahre gesammelte Kontakte. "Ich habe mein Leben auf dem Smartphone gespeichert", berichtet White der Zeitung. Und weiter: "Ich habe ein Video von mit einer Riesenschildkröte verloren, die mir in meinen Flitterwochen in den Seychellen in die Hand gebissen hat. Meine Frau war in Tränen aufgelöst und ich habe auch begonnen zu weinen, als ich realisiert habe, was sich alles verloren habe."

Laut White habe Apple "sein Leben ausgelöscht", deshalb forderte der Brite 7000 Euro Schadensersatz. Damit wolle er eigenen Angaben zufolge seine Hochzeitsreise ein zweites Mal antreten. Doch Apple lehnte sein Ersuchen ab. Begründung: White müsse zunächst nachweisen, in welcher Art und Weise er einen Verlust durch das Löschen seiner Daten erlitten hat.

Das hat White offenbar getan, denn das Gericht sprach dem Rentner nun eine Schadensersatzsumme von 2000 Euro zu, wie die "Sun" berichtet. Demnach begrüßte White die Entscheidung als einen "monumentalen Sieg für den kleinen Mann". Auf den Stufen des Londoner Royal Courts stehend sagte er der "Sun": "Große Firmen wie Apple denken, sie sind unbesiegbar. Aber es ist Zeit, dass sie lernen, wie sie die Menschen zu behandeln haben."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen