Panorama

Vermeintliche Homosexuelle: Russen verprügeln Schüler wegen Röcken

Weil sie zur Feier des St. Patrick's Day Kilts tragen, werden Schüler einer englischen Schule in Sibirien für vermeintliche Homosexuelle gehalten - und von russischen Jugendlichen verprügelt.

Der Kilt stammt traditionell aus Schottland (Symbolbild).
Der Kilt stammt traditionell aus Schottland (Symbolbild).(Foto: picture alliance / dpa)

Eine Gruppe von russischen Sprachschülern ist in Sibirien von Jugendlichen verprügelt wurden, weil diese sie für Homosexuelle hielten. Die Schüler einer Englisch-Schule in Irkutsk hätten an einem verspäteten Fest zum irischen St. Patrick's Day teilgenommen, meldete die Nachrichtenagentur "Interfax".

Weil sie bei der Feier in einem Einkaufszentrum "historische Kostüme, vor allem Schottenröcke" getragen hätten, seien sie von den Angreifern für Schwule gehalten worden, zitierte "Interfax" eine Justizquelle.

Die Sprachschule Easy School veröffentlichte im Sozialnetzwerk "VKontakte" Videoaufnahmen, auf denen die Gruppe Kilts trägt. Nach Angaben der Schule wurden mehrere Schüler und Lehrer bei dem Angriff verletzt. Laut Polizei erlitt ein Lehrer eine leichte Gehirnerschütterung.

Der St. Patrick's Day wird in Gedenken an den irischen Schutzpatron Patrick gefeiert. Er gilt als erster christlicher Missionar in Irland. Ihm zu Ehren wird die Farbe Grün getragen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen