Panorama

Impfrate zwischen vier und zehn Prozent: Schweinegrippe-Impfung floppt

Nicht einmal jeder zehnte Deutsche hat sich gegen Schweinegrippe impfen lassen. Das geht aus Daten des niedersächsischen Gesundheitsministeriums hervor, die der Deutschen Presse-Agentur dpa vorliegen. "Die Zahl liegt merklich unter der Impfrate einer normalen Grippesaison von rund 20 Prozent", erläuterte der Sprecher des niedersächsischen Gesundheitsministerium, Thomas Spieker. Niedersachsen hat derzeit den Vorsitz der Landesgesundheitsminister. Nach den vorläufigen Daten aus 13 Bundesländern lag die Impfrate zwischen vier und zehn Prozent.

(Foto: dpa)

Damit wurden nicht einmal 8 Millionen Dosen des Impfstoffs Pandemrix verbraucht. Nach harten Verhandlungen müssen die Länder nun nur 34 Millionen der 50 Millionen Impfstoffdosen vom Pharmahersteller GlaxoSmithKline abnehmen. Zudem gibt es unter anderem Verkaufsverhandlungen mit Pakistan. Ein Teil der Impfstoffe müsse jedoch noch verfügbar bleiben, solange die Weltgesundheitsorganisation WHO ihre höchste Pandemiestufe sechs noch nicht aufgehoben habe, sagte Spieker.

Neue Pandemiepläne gefordert

Unterdessen sagte der Mikrobiologe Alexander Kekulé von der Universität Halle-Wittenberg, die Schweinegrippe könnte im Herbst erneut aufflackern. Die Viren werden voraussichtlich aber nicht gefährlicher, so der Wissenschaftler. Um die Gefahr künftig besser einzuordnen, seien Pandemiepläne nötig, die zwischen gefährlichen und ungefährlichen Viren unterscheiden, ergänzte der Forscher. Der Pandemieplan der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit seinen sechs Gefahrenstufen reiche nicht aus.

Nun fordert der Experte, die öffentlichen Pandemiepläne an die Möglichkeit verschieden gefährlicher Viren anzupassen. "Ich verwende dafür schon seit vielen Jahren ein abgestuftes Schema, bei dem in mehreren Szenarien geplant wird. Das sollten auch die Bundesländer so oder ähnlich übernehmen." Zudem sei die strikte Orientierung an den Phasen der WHO nicht optimal, weil Phase 6 nicht zugleich eine globale Katastrophe bedeutet, wie viele glaubten, erklärt Kekulé.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen