Panorama

Mehr als 20 Tote: Tornado wütet in China

Zwei Frauen stehen vor den Trümmern eines Hauses.
Zwei Frauen stehen vor den Trümmern eines Hauses.(Foto: AP)

Ein Tornado, gefolgt von heftigen Hagel- und Regenstürmen, hat im Südwesten Chinas schwere Verwüstungen angerichtet. Mindestens 26 Menschen wurden getötet und mehr als 150 weitere verletzt, tausende Häuser stürzten ein oder wurden beschädigt. Nach den Worten eines örtlichen Beamten hatte es in der Region zuvor noch nie Wirbelstürme gegeben.

Nach Angaben chinesischer Medien und lokaler Behörden fegte der Tornado gegen 02.00 Uhr früh über die Mega-Metropole Chongqing und ihre über 30 Millionen Einwohner hinweg. Rund tausend Häuser wurden zerstört, tausende weitere beschädigt. Zahlreiche Straßen wurden überschwemmt, die Felder in zwei ländlichen Bezirken verwüstet. In mehreren Vorstädten fiel der Strom aus.

Das gesamte Ausmaß der Zerstörung steht auch Stunden später noch nicht fest. Die Sachschäden werden auf umgerechnet rund 2,3 Milliarden Euro geschätzt.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen