Panorama

Teure Schnapsidee: Traktor-Diebe legen Spur der Verwüstung

Mit Alkohol im Blut klauen zwei junge Männer einen Traktor aus einer Scheune und fahren auf Spritztour. Mehrere Stunden sind sie im Saarland unterwegs und verursachen einen Unfall nach dem anderen. Der Ausflug endet mit einem Knall.

Was für eine Schnapsidee: In einer volltrunkenen Nacht suchen sich zwei Freunde einen gefährlichen Zeitvertreib. Am späten Mittwochabend brechen die Männer in eine Scheune im saarländischen Alsweiler ein und klauen die Fahrzeugschlüssel eines Traktors - mit dem sechs Tonnen schweren Traktor seien sie dann "spazierengefahren", sagte Polizeisprecher Rainer Hirschmann.

Bei ihrer Fahrt durch einen Nachbarort kommt es zum ersten Zwischenfall. Der Traktor kracht frontal in Sankt Wedel in ein Auto, doch die Männer fahren sorglos weiter. Nach 20 Kilometern der nächste Unfall: In Neukirchen fahren sie quer über eine Verkehrsinsel, reißen Verkehrsschilder mit und beschädigen den Vorderreifen. Unbeeindruckt setzen sie ihre Spritztour fort. An einem Rad nur noch auf der Felge geht es zurück Richtung Ottweiler.

Nur durch einen Zufall wird die Polizei auf die Amokfahrer aufmerksam. Mehrfach wollen die Beamten den Fahrer ausbremsen. Die Männer im Traktor ignorieren jedoch die Polizeiautos sowie eine Straßenblockade. In letzter Sekunde müssen die Beamten dem Traktor ausweichen, sonst hätte der Fahrer auch die Straßenblockade gerammt.

Nach mehreren Fast-Unfällen und dem Überfahren einer roten Ampel findet der Ausflug der Männer schließlich ein Ende, als der Traktor in eine Sackgasse fährt und ein Gartenmäuerchen und einen Zaun rammt. Die Polizisten nehmen den 21-jährigen mutmaßlichen Fahrer gegen 2.45 Uhr fest. Bei ihm wurde ein Alkoholwert von 1,3 Promille festgestellt. Er sei der Polizei bereits durch mehrere Eigentumsdelikte bekannt, so Hirschmann. Sein Beifahrer kann zunächst nicht gefasst werden.

Seinen Führerschein ist der mutmaßliche Traktorfahrer zunächst los. Die Polizei behielt ihn in Gewahrsam. Auf ihn warten eine ganze Reihe von Anzeigen. Verletzt wurde bei der Amokfahrt niemand. Die Polizei schätzt den entstandenen  Sachschaden bisher auf 45.000 Euro. Allerdings vermuten die Beamten, dass die Fahrt noch weitere Schäden angerichtet hat.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen