Panorama

Präsident im Gesundheitswahn: Turkmenistan - Land der Nichtraucher

Da kommt sogar die Direktorin der WHO vorbei, um zu gratulieren: Nur 8 Prozent der Turkmenen rauchen - Weltrekord. Das Gesundheitsbewusstsein musste der Bevölkerung aber erst eingetrichtert werden. Der frühere Präsident hatte so seine Methoden.

Turkmenistan wird sportlicher. Vor gut zwei Jahren fand der erste Marathon im Land statt.
Turkmenistan wird sportlicher. Vor gut zwei Jahren fand der erste Marathon im Land statt.(Foto: PR NEWSWIRE)

Die zentralasiatische Republik Turkmenistan ist weltweit das Land mit dem niedrigsten Raucheranteil. "Ich beglückwünsche Sie zu dieser Leistung", sagte die Direktorin der Weltgesundheitsorganisation, Margaret Chan, bei einem internationalen Gesundheitsforum in der Hauptstadt Aschchabat. Eine aktuelle WHO-Studie habe ergeben, dass nur acht Prozent der turkmenischen Bevölkerung Raucher seien.

Der frühere Präsident Saparmurat Nijasow hatte sich sehr stark im Kampf gegen das Rauchen engagiert. Im Jahr 1990 rauchten noch 27 Prozent der turkmenischen Männer und ein Prozent der Frauen. Im Jahr 2000 wurde das Rauchen an allen öffentlichen Orten, in Regierungsgebäuden und bei der Armee verboten.

Damit nicht genug: Nijasow ließ in den Bergen bei Aschchabad einen 36 Kilometer langen sogenannten Gesundheitspfad einrichten, den Regierungsmitglieder einmal im Jahr abschreiten mussten. Diesen April wurden in Turkmenistan öffentliche Veranstaltungen unter dem Motto "Gesundheit und Fröhlichkeit" abgehalten.

Nach den WHO-Erhebungen rauchten im Jahr 2012 weltweit 31,1 Prozent der Männer ab 15 Jahren. Bei den Frauen waren es demnach 6,2 Prozent.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen