Panorama
Rauchschwaden am Grenfell Tower.
Rauchschwaden am Grenfell Tower.(Foto: REUTERS)
Donnerstag, 15. Juni 2017

Frau filmt aus Grenfell Tower: "Vergebt mir alle. Auf Wiedersehen!"

Der Grenfell Tower steht in Flammen. Während sich das Feuer von unten nach oben ausbreitet, filmt eine Mutter, die mit ihren Kindern im 24. Stock gefangen ist, die nahende Katastrophe. Die Aufnahmen sind nur schwer zu ertragen.

Es ist 1:38 Uhr Londoner Zeit. Der Grenfell Tower steht zu diesem Zeitpunkt bereits lichterloh in Flammen. Rania Ibrham befindet sich zusammen mit ihren beiden kleinen Kindern in ihrem Apartment in der obersten Etage des 24-stöckigen Gebäudes. Die 30-jährige Mutter hält das Feuer-Drama mit ihrer Handy-Kamera fest.

Die Live-Bilder sind verwackelt. In der Ferne heulen Sirenen, Hilferufe gellen durch die dunkle Nacht. Und man hört die angsterfüllte Stimme der Mutter, die augenscheinlich vor einer Wohnungstür steht. "Öffne die Tür nicht. Der Rauch wird reinziehen und du wirst nicht atmen können. Du hast Kinder. Sie werden nicht atmen können. Die anderen sind in ihren Apartments." Ibrham antwortet: "Okay. Ist jemand da draußen?" Sie atmet schwer und betet auf Arabisch.

Plötzlich lautes Klopfen. Entgegen ihrer Entscheidung öffnet Ibrham die Tür: "Hallo", ruft sie in den dunklen, völlig verqualmten Flur. "Kommt her, kommt her, schnell, kommt hierher!" Immer wieder ruft sie in die Dunkelheit. Dann schlüpft jemand in die Wohnung. Ein Mann befiehlt: "Der Qualm kommt! Mach die Tür zu!" Eine weibliche Stimme sagt: "Aber die Leute da draußen!"

Kurz darauf gehen die wackligen Aufnahmen auf dem Balkon weiter. "Wie kommen wir hier bloß wieder raus?", hört man Ibrham voller Verzweiflung fragen. Eine andere Frau schreit in die Nacht hinaus: "Wir sitzen im 23. Stock fest! Hallo! Hier sind zu viele Menschen gefangen!" Dann bricht das Video ab.

Laut "Daily Mail" meldete sich Ibrham um 2:45 Uhr noch per Snapchat bei einem Freund. Dort soll sie sich mit den Worten "Vergebt mir alle. Auf Wiedersehen", verabschiedet haben.

Einen Tag nach der Brandkatastrophe werden am Vormittag noch immer viele Bewohner des Grenfell Towers vermisst, darunter auch Rania Ibrham und ihre beiden Kinder. Bisher wurden 17 Tote bestätigt, doch laut Londoner Polizei muss mit noch höheren Opferzahlen gerechnet werden. Mehr als 24 Stunden nach dem Ausbruch des verheerenden Feuers kommt am Morgen weiter Rauch aus dem Haus.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen