Panorama
Die McDonald's-Filiale, in der der Amokläufer fünf von insgesamt neun Menschen tötete.
Die McDonald's-Filiale, in der der Amokläufer fünf von insgesamt neun Menschen tötete.(Foto: dpa)

Minutenprotokoll des Amoklaufs: Wo war David Ali S. zwei Stunden lang?

Nach dem Amoklauf in München rekonstruiert die Polizei anhand von Videos, Fotos und Zeugenaussagen den Tathergang. Dabei werden die Ermittler stutzig. Denn in dem Protokoll fehlen zwei Stunden.

Minutiös hat die Polizei seit Freitag den Amoklauf von David Ali S. rekonstruiert. Doch trotz der vielen Überwachungs- und Handyvideos, Fotos und Handydaten, gibt es Ungereimtheiten. Denn die Ermittler wissen immer noch nicht, wo sich der Attentäter, der neun Menschen und dann sich selbst getötet hat, zwischen 18.15 und 20.30 Uhr aufgehalten hat, so die "Süddeutsche Zeitung".

Der Weg des Amokläufers David Ali S.
Der Weg des Amokläufers David Ali S.(Foto: https://www.google.de/maps/)

In dem Protokoll des Amoklaufs sind bislang folgende Uhrzeiten erfasst: Um 16 Uhr trifft David Ali S. neben dem McDonald's seinen Freund aus der Psychiatrie. Die Polizei geht davon aus, dass der 16-Jährige wusste, dass der 18-Jährige einen Amoklauf plante. Auch von der Waffe soll er Kenntnis gehabt haben. Doch ohne sein Wissen mitzuteilen, fuhr der Jugendliche nach seinem Treffen mit David Ali S. nach Hause.

Kurz darauf muss David Ali S. das Schnellrestaurant betreten haben. Um 17.52 Uhr gehen die ersten Notrufe bei der Polizei ein. Mit seiner Pistole tötet er fünf Menschen im McDonald's. Anschließend läuft er mit der Waffe auf die Hanauer Straße und erschießt dort zwei Menschen, einen weiteren tötet er vor dem Elektrogeschäft Saturn. Dann läuft er über die Straße in das Olympia-Einkaufszentrum. An einer Rolltreppe des Komplexes mit 135 Geschäften begeht S. seinen letzten Mord.

Amokläufer feuerte 57 Schuss ab

Um 18.15 Uhr zeigt ein Video den Amokschützen auf einem Parkdeck des OEZ. Dort liefern sich S. und ein Anwohner ein Wortgefecht, dann wird der Amokläufer von Zivilpolizisten entdeckt, die auf ihn schießen, ihn aber verfehlen. Erst um 20.30 Uhr entdecken Polizisten ihn an der Henckystraße. Diese liegt knapp einen Kilometer vom Einkaufzentrum entfernt. David Ali S. hält sich die Waffe an den Kopf und erschießt sich. Es ist der 57. Schuss, den der Amokläufer an diesem Tag abgefeuert hat.

18.15 und 20.30 Uhr. Dazwischen liegen mehr als zwei Stunden. Was hat der Amokschütze in dieser Zeit gemacht? Und warum hat die Polizei ihn nicht aufspüren können? Bereits am Samstag war ein Man-Trailer-Hund im Einsatz, um die Spur von David Ali S. nachzuverfolgen. Doch auch das konnte die Frage des Verbleibens des Täters nicht klären. Aber: Laut "SZ" sei es auffallend gewesen, dass sich der Täter auf verschlungenen, logisch nicht nachvollziehbaren Wegen zum OEZ begeben habe. Ähnliches könnte auch für die noch fehlenden Stunden gelten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen