Politik
Eine der wenigen Aufnahmen, die den IS-Chef bei einer Predigt zeigen soll.
Eine der wenigen Aufnahmen, die den IS-Chef bei einer Predigt zeigen soll.(Foto: AP)

Luftschlag gegen den IS: Al-Baghdadi überlebt Angriff

Der Führer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat ist einer der meistgesuchten Terroristen der Welt. Nun soll die irakische Luftwaffe einen Konvoi Al-Baghdadis bombardiert haben. Doch der Terrorchef kommt anscheinend mit dem Leben davon.

Die irakische Luftwaffe hat nach Armeeangaben einen Konvoi des Chefs der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) angegriffen. Der Konvoi von IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi sei nahe der Grenze zu Syrien aus der Luft bombardiert worden, erklärten die Sicherheitskräfte in Bagdad.

Insidern zufolge kam Al-Baghdadi bei den Angriffen allerdings nicht ums Leben. Zwar seien hochrangige Mitglieder der Islamisten-Gruppe bei den Bombardierungen gestorben, erklärten Ärzte und Einwohner. Al-Baghdadi sei jedoch nicht darunter.

Der Verband war in der Provinz Anbar nahe der syrischen Grenze unterwegs gewesen, da Al-Baghdadi an einem Treffen von IS-Kommandeuren in Kerbela teilnehmen wollte. Auch das Treffen sei angegriffen worden. "Viele der Anführer der Gruppe wurden getötet oder verletzt", erklärte das Militär.

Der Angriff soll in Absprache zwischen dem Geheimdienst des irakischen Innenministeriums und der gemeinsamen Einsatzzentrale erfolgt sein, zu der auch Militärberater der von den USA geführten Militärkoalition gegen den IS gehören.

Die irakischen Sicherheitskräfte hatten in der Vergangenheit bereits mehrfach gemeldet, al-Baghdadi sei verletzt oder getötet worden. Die Berichte bestätigten sich jedoch nie. Nach einem US-Luftangriff im November waren Spekulationen aufgekommen, der Chef des selbst ernannten Kalifats in Syrien und dem Irak sei verletzt oder sogar getötet worden. Das US-Militär hatte die Berichte nicht bestätigt.

Erst am 18. August war die Nummer zwei des IS, der als Hadschi Mutas bekannte Fadhil Ahmed al-Hajali, bei einem US-Drohnenangriff im Irak getötet worden. Mutas galt als wichtiger Stellvertreter von Al-Baghdadi und war für Finanzen, Medien, Einsätze und Logistik verantwortlich.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen