Politik

Nordkorea lockert Einreiseregeln: Ausländer dürfen Handys behalten

Lange Zeit bedeutet eine Reise nach Nordkorea für Ausländer, dass die Kommunikation mit der Heimat nur sehr eingeschränkt möglich ist. Handys müssen an der Grenze abgegeben werden. Diese Beschränkung gilt laut einem chinesischen Medienbericht nicht mehr.

Eine Frau in den Straßen Pjöngjangs hantiert mit ihrem Handy: Sie wird nur innerhalb des Landes telefonieren können. Internetzugang hat sie nicht.
Eine Frau in den Straßen Pjöngjangs hantiert mit ihrem Handy: Sie wird nur innerhalb des Landes telefonieren können. Internetzugang hat sie nicht.(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Ausländische Besucher in Nordkorea dürfen einem Bericht zufolge ab sofort ihre Handys mit ins Land nehmen. Die Regelung sei am 7. Januar in Kraft getreten, meldete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf einen Techniker des nordkoreanischen Mobilfunkbetreibers Koryolink. Bei der Einreise müssten die Besucher die Seriennummer ihres Mobiltelefons beim nordkoreanischen Zoll hinterlegen. Bislang war es vorgeschrieben, das Handy dort abzugeben. Bei der Ausreise konnte es wieder abgeholt werden.

Dem Xinhua-Bericht zufolge sollen Ausländer in Nordkorea in Kürze auch mobiles Internet benutzen können. Technisch sei das möglich, es fehle aber noch die Genehmigung der nordkoreanischen Führung, sagte der Koryolink-Angestellte demnach. Bereits jetzt könnten Besucher eine SIM-Karte von Koryolink kaufen, mit der internationale Telefonate möglich seien.

Mit Schmidt hat das nichts zu tun

Das Mobilfunknetz, das Nordkorea in Kooperation mit einem ägyptischen Unternehmen betreibt, wird laut Xinhua von 1,8 Millionen Menschen benutzt. Sie können mit ihren Handys allerdings nicht ins Ausland telefonieren und haben kein mobiles Internet. Nordkorea betreibt ein staatliches Intranet für eine sehr begrenzte Zahl von Nutzern. Beobachtern zufolge hat nur die oberste Elite des Landes Zugang.

Der Verwaltungsrat und ehemalige Chef des US-Technologiekonzerns Google, Eric Schmidt, hatte Anfang Januar Nordkorea besucht und die Führung in Pjöngjang zur vollständigen Freiheit im Internet aufgerufen. Mit Schmidts Besuch hätten die neuen Regeln für die Handys von Ausländern allerdings nichts zu tun, versicherte der Koryolink-Mitarbeiter laut Xinhua.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen