Politik
Video

Cartoon in aktueller Ausgabe: Charb-Figur wünschte sich einen Anschlag

(Foto: Charlie Hebdo)

Der gute Geschmack war für "Charlie Hebdo" keine Grenze. Er schrecke vor keinem geschmacklosen Witz zurück, wenn es darum gehe, "die Geschmacklosigkeit der Aktualität anzuprangern", sagte Chefredakteur Stéphane Charbonnier, besser bekannt als Charb, einmal. Auch Morddrohungen und ein Brandanschlag hielten ihn davon nicht ab.

Eine dieser Geschmacklosigkeiten wirkt nun fast wie ein böses Omen. Die Karikatur ist in der aktuellen Ausgabe der "Charlie Hebdo" enthalten und von Charb selbst gezeichnet.

Sie zeigt einen islamistischen Kämpfer mit Kalaschnikow auf dem Rücken. Darüber steht "Bis heute keine Attentate in Frankreich". Und der Kämpfer sagt: "Aber man kann sich ja noch bis Ende Januar etwas wünschen. – Wartet ab!"

Gerade als die Redakteure der "Charlie Hebdo" zusammensaßen, die druckfrische Ausgabe vor sich, ging der "Wunsch" in Erfüllung – und kostete acht von ihnen das Leben. Auch Chefredakteur Charb ist unter den Opfern.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen