Politik
Die Inflation ist in Russland demnächst wohl auch an der Fleischtheke zu spüren.
Die Inflation ist in Russland demnächst wohl auch an der Fleischtheke zu spüren.(Foto: REUTERS)

"Kauf Scheiße!": Comedian spricht Moskauern aus der Seele

Von Jan Gänger

Der Einfuhrstopp für Lebensmittel aus dem Westen weckt bei einigen Moskauern Erinnerungen an die Ladentheken zu Zeiten der Sowjetunion. So weit wird es wohl nicht kommen. Doch ein Comedian bringt ihre Stimmung auf den Punkt.

In Moskau erscheint vielen Menschen das Embargo für Fleisch, Fisch, Käse, Milch, Obst und Gemüse aus westlichen Ländern wie der Weg zurück in die Vergangenheit. Natalia Lanskaja packt in einem Supermarkt der Hauptstadt ihren Einkaufswagen voll. Französischer Camembert, Brie und italienischer Blauschimmelkäse wandern in ihren Korb. Sie hoffe, die Vorräte hielten sich ein Weilchen, sagt die 42-Jährige, die bei einem Fernsehsender arbeitet. "Wenn die Situation sich nicht bessert, werden wir uns mit Freuden daran erinnern können, dass es einmal Zeiten gegeben hat, in denen wir diese Sachen hatten", sagt Lanskaja.

Während russische Politiker und das Staatsfernsehen den Einfuhrstopp für Lebensmittel aus dem Westen gutheißen und den Kauf heimischer Produkte empfehlen, stößt der Schritt bei zumindest einer Fraktion auf wenig Gegenliebe: der Moskauer Mittelschicht. "Wochenlang haben sich Europäische Union und USA darüber den Kopf zerbrochen, wie sie Russlands Wirtschaft schaden können. Und dann hat Wladimir Putin kurz nachgedacht und sie locker übertroffen", wird in Sozialen Netzwerken gelästert.

Vor diesem Hintergrund erfreut sich ein auf Youtube veröffentlichtes Video des russischen Comedians Semjon Slepakow großer Beliebtheit. Der in Russland populäre Künstler macht sich darin in einem Lied über die Forderung von russischen Politikern lustig, auf Waren aus heimischer Produktion zu setzen. Titel des Songs: "Kauf Scheiße!"

"Schuhe für Mutanten, Möbel für Gorillas, Mode für Blinde, Rasierer für Furchtlose, Filme für Dumme", singt Slepakow. "Unterstützt die einheimischen Produzenten. Sofort. Auch wenn euch das verständlicherweise entsetzt." Das Video ist bei einem Auftritt vor etwa zwei Jahren entstanden, erlebt nun aber eine Renaissance und verzeichnet insgesamt mehr als 4,9 Millionen Aufrufe.

Das liegt womöglich daran, dass Slepakow recht deutlich wird: "Kauf Scheiße und unterstütze Russland. Kauf Scheiße, weil du ein Patriot bist. Kauf Scheiße und alles wird schön", singt der Comedian."Opfere deinen Komfort und die Gesundheit deiner Angehörigen für unsere Wirtschaft, damit sie am Leben bleibt. Rauch Scheiße. Trag Scheiße, egal wie hässlich."

Während das Video die Stimmung von Teilen der städtischen Mittelschicht ausdrückt, gibt es nicht die Einstellung der breiten Bevölkerung wieder. Dem unabhängigen Meinungsforschungszentrum Levada zufolge ist die Beliebtheit von Präsident Wladimir Putin auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Nach dessen am Mittwoch veröffentlichten Umfrage liegt die Zustimmung bei 87 Prozent. Mit Premierminister Dmitri Medwedew sind 71 Prozent der Russen zufrieden.

"Der Großteil der Bevölkerung greift ohnehin eher zu einfachen Produkten. Und diese Erzeugnisse werden entweder in Russland hergestellt oder in Ländern, mit denen es keine Probleme gibt", sagt Olga Kamentschuk, Direktorin für internationale Recherche beim staatlichen Meinungsforschungsinstitut Vtsiom. Für viele Russen dürfte sich der Importstopp kaum im Einkaufskorb auswirken. Ökonomen weisen allerdings darauf hin, dass der Schritt die bereits hohe Inflation weiter anheizen wird.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen