Politik
Die Polizei in Hamburg versucht die Veranstaltungsorte des G20-Gipfels mit massivem Aufgebot zu sichern.
Die Polizei in Hamburg versucht die Veranstaltungsorte des G20-Gipfels mit massivem Aufgebot zu sichern.(Foto: dpa)
Freitag, 07. Juli 2017

Elf Schwerverletzte bei G20: Demonstranten stürzen vier Meter ab

Bei Protestaktionen gegen den G20-Gipfel im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld sind elf Demonstranten schwer verletzt worden. Sie seien "in Folge einer Konfrontation mit Einsatzkräften" über eine mit einem Absperrgitter versehene Mauer geklettert und dabei abgestürzt, teilte die Feuerwehr mit.

Das Absperrgitter, das sich auf einem Betriebsgelände befand, brach unter der Last der Menschen. Bei dem Absturz aus etwa vier Metern Höhe haben sich die Betroffenen teils erhebliche Verletzungen zugezogen.

14 Menschen seien mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht worden, hieß es weiter. Elf Patienten stuften die Rettungskräfte als schwer- und drei als leichtverletzt ein. Eine verletzte Person habe nicht in eine Krankenhaus eingeliefert werden wollen. Laut Feuerwehr sollen etwa 80 Menschen auf dem Gelände gewesen sein. Notärzte rückten mit fünf Rettungswagen an.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen